Neue Features in WebStorm 2019.1 verfügbar

WebStorm 2019.1 veröffentlicht: Destructuring für JavaScript und TypeScript und mehr
Keine Kommentare

Angular, Vue, React, JavaScript, TypeScript, HTML, CSS und vieles mehr: WebStorm 2019.1 ist da und bringt Neuerungen für zahlreiche Bereiche der IDE mit. Sowohl im Framework- als auch im Sprachsupport hat sich einiges getan.

Das finale Release von WebStorm 2019.1 ist da und bringt zahlreiche Neuerungen mit, die im Rahmen des EAP-Programms eingeführt wurden. Mit der Veröffentlichung stehen nun alle Neuerungen als stabile Implementierungen für Anwender von WebStorm 2019.1 zur Verfügung. Ekaterina Prigara fasst im WebStorm-Blog zusammen, was es in die neue WebStorm-Version geschafft hat. Unter den neuen Features sind Updates für den Support von Angular, React und Vue, Node.js, npm und das Debugging. Aber auch der Sprachsupport selbst für TypeScript, JavaScript, HTML und CSS hat Upgrades erhalten, genau wie die Oberfläche der IDE und vieles mehr.

Sprachsupport in WebStorm 2019.1

Für JavaScript und TypeScript wurde Support für Destructuring eingeführt. Per Destructuring ist es nun auch in WebStorm 2019.1 möglich, Werte aus Arrays und Objekten in Variablen zu entpacken. Um die Arbeit damit zu erleichtern, wurden einige neue Refactorings und Intentions für die IDE eingeführt, die Prigara im Blogpost zum Release vorstellt. Außerdem unterstützt das neue WebStorm-Release sowohl TypeScript 3.3 als auch die selbst noch im RC-Status befindliche Version 3.4, deren syntaktische Änderungen bereits in WebStorm aufgenommen wurden.

Im CSS-Bereich können nun CSS-Variablen extrahiert werden. Auch dafür wurde ein neues Refactoring eingeführt. Neu ist hier darüber hinaus der Support für Features aus Less 3.0. Für den HTML-Support wurde an der Dokumentation gearbeitet, sowie an der Integration von Pug.

Angular, Vue und React: Was hat sich getan?

Angular hat in WebStorm 2019.1 insgesamt 17 neue Inspections erhalten, beispielsweise eins das vorschlägt, einem Modul eine Komponente hinzuzufügen, wenn diese ansonsten außerhalb des Scopes des Moduls läge. Ebenfalls für Angular ist eine neue Navigation innerhalb der IDE verfügbar, die den Wechsel zwischen verschiedenen Projektbestandteilen erleichtern soll. React hat Support für Custom React Hooks bekommen, die jetzt per Extract Method erstellt werden können. Für Vue.js hat das WebStorm-Team am Support für TypeScript gearbeitet.

Mehrere Neuerungen in WebStorm 2019.1 betreffen auch Node.js und npm. In Node-Anwendungen ist es nun beispielsweise möglich, Anwendungen per Docker-Compose-Datei aus der IDE heraus zu starten und zu debuggen. Darüber hinaus hat sich zu WebStorm 2019.1 auch einiges in Sachen Linting, Testing, Debugging und am Interface der IDE selbst getan. Einen Überblick geben die Produktseite zu WebStorm von JetBrains und der offizielle Blogpost zum Release.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -