Johnathan Nightingale übergibt Firefox-Leitung an Mark Mayo
Kommentare

Große Veränderungen stehen beim Mozilla-Browser-Firefox ins Haus: Wie Chris Beard im Mozilla-Blog verkündete, wird der bisherige Mozilla-Vizepräsident Johnathan Nightingale nun nach acht Jahren Ende März erstmal eine Pause einlegen und die Leitung von Firefox abgeben. In seiner Zeit bei Mozilla sorgte er für zahlreiche Contributions, darunter etwa auch die viel diskutierten Tiles beim Öffnen eines neuen Tabs.

Im vergangenen Jahr wurden zahlreiche Veränderungen an Firefox vorgenommen. Neben der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Browsers wurde beispielsweise auch die weltweite Suchstrategie neu ausgerichtet, indem gegen Ende 2014 Yahoo Google als Standardsuchmaschine in den USA ablöste.

Zudem konzentriert sich Mozilla in der letzten Zeit verstärkt auch auf die Integration von Client-Software auf Desktops und Mobile mit Cloud-Services. Um diese Entwicklung noch weiter zu verfolgen, wird ab April der bisherige Leader des Cloud-Service-Teams, Mark Mayo, die Aufgabe des Vizepräsidenten und General Managers von Firefox übernehmen.

Schaut man auf die letzten Browser-Statistiken, zeigt sich, dass der Marktanteil von Firefox in der letzten Zeit kaum signifikant zugenommen hat – eher im Gegenteil. Man darf also gespannt sein, was sich in den nächsten Monaten bei Firefox tun wird – ein frischer Wind durch diesen Führungswechsel könnte dem Mozilla-Browser aber durchaus guttun.

Aufmacherbild: An Autumn Label with the Word Farewell on it, Fall Background von Shutterstock / Urheberrecht: Nelosa

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -