jQuery Mobile wird langsam erwachsen
Kommentare

Lange schon ist jQuery Mobile ein durchaus ernstzunehmendes Projekt, das viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Jetzt endlich ist es so weit: die erste Beta ist veröffentlicht. Doch damit nicht genug, denn

Lange schon ist jQuery Mobile ein durchaus ernstzunehmendes Projekt, das viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Jetzt endlich ist es so weit: die erste Beta ist veröffentlicht. Doch damit nicht genug, denn das Team hat sich nicht auf den zahlreichen Vorschusslorbeeren ausgeruht und liefert eine Version voller Updates und Features – das kann sich sehen lassen!

Feature-Fundus
jQuery Mobile
Beta 1, .zip, 101 KB
CDN-Snippet

jQuery Mobile Beta 1 bringt eine ganze Reihe neuer Key Features mit sich – die beweisen, dass man sich im Entwickler-Team um das Feedback der User kümmert.

So ist eine der größten Neuerungen gleichzeitig eines der am meisten von den Usern gewünschten. Die URL-Leiste ist nun sowohl in iOS als auch in Android per Default versteckt. Dieses Kunststück wird mit Hilfe des fastclick-Events vollbracht und hat leider einen kleinen Schönheitsfehler: Es besteht nämlich die Möglichkeit, dass dieses Event mit einigen jQuery-Plug-ins kollidiert. Das ist zwar unwahrscheinlich, kann aber durch das Ausweichen auf vclick-Events umgangen werden.

Tschüss, URL-Leiste

Etwas mehr Kopfzerbrechen haben dem Team die Transitions beschert. Die Page Transition bei einem Klick auf einen Link ist zwar nun wunderbar flüssig, jedoch nur, wenn man auf der Ausgangsseite nicht scrollen musste. Ein paar Kniffe helfen der Beta 1 auf die Sprünge:

Restoring your scroll position is an important usability feature and is the expected behavior on both the web and in apps but it does introduce a small blink as the browser scrolls the viewport to the correct position and re-renders the new view. One tweak we introduced in Beta 1 is a threshold value for how far down the user needs to scroll a page before we restore their scroll position. For example, if the user only scrolled a page 50 pixels before clicking a link, it’s not worth seeing a scroll re-draw to restore that position but if they scrolled 500 pixels, it’s a huge time-saver.

Alle weiteren Informationen zu den anderen Key-Features wie den Neuerungen im Navigation Core, dem URL Handling oder den Responsive Desigh Helber Classes findet man in den Key-Changes-Sektion der offiziellen Release-Ankündigung, alle weiteren Updates und Bugfixes findet man im Changelog.

Doch das ist natürlich bei weitem nicht alles: Die Upgrade Notes geben einen guten Überblick über alle sonstigen Änderungen, die der Beta 1 spendiert wurden – und die unter Umständen veraltete Funktionen ersetzen. Darin finden sich übrigens auch die Hinweise zu den Breaking Changes: So sind ajaxFormsEnabled, ajaxLinksEnabled und der dynamisch angehängte Viewport-Meta-Tag nun nicht mehr an Bord.

Plattform-Support

Neuigkeiten gibt es in Sachen Plattform-Support: So musste die Unterstützung von Meego nun gekippt werden – Nokias Entscheidung, die Plattform auf „experimentell“ zu setzen, hat dabei den Ausschlag gegeben. Auch Samsungs Bada und Palm WebOS 3.0 werden im Moment noch nicht unterstützt – was einzig und alleine am Fehlen von Testgeräten liegt.

Neu hinzugekommen ist der Support für BlackBerry 5 und den Opera Mini. Alle weiteren Informationen findet man im Mobile Graded Browser Support – für den schnellen Überblick haben wir hier noch eine nette Übersicht für euch:

Übersicht über den Browser Support Der aktuelle Browser-Support von jQuery Mobile Beta 1 (Vergrößern)

Wer noch immer nicht überzeugt ist oder sich selbst ein Bild vom aktuellen Stand der Dinge machen möchte, sollte einen Blick auf die Demos-and-Documentation-Sektion der offiziellen Website werfen und sich inspirieren lassen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -