Kein Aprilscherz: SQL Server 2014 erscheint am 1. April
Kommentare

Quentin Clark, Vice President in Microsofts Data Platform Group, hat in einem Blogpost angekündigt, dass der SQL Server 2014 an die Hardware-Hersteller ausgeliefert wurde und sich somit im sogenannten

Quentin Clark, Vice President in Microsofts Data Platform Group, hat in einem Blogpost angekündigt, dass der SQL Server 2014 an die Hardware-Hersteller ausgeliefert wurde und sich somit im sogenannten Release-to-Manufacturing-Status (RTM) befindet. Ab dem 1. April soll die neuste Version des relationalen Datenbankmanagementsystems dann allgemein verfügbar sein.

Zu den bedeutendsten neuen Features zählen die eingebauten In-Memory Online-Transaction-Processing-Funktionen (OLTP), die die Performance um den Faktor 30 steigern sollen und zwar ohne dass Code-Änderungen an bestehenden Anwendungen nötig werden. Dafür kommt eine Engine namens Hekaton zum Einsatz, die vom SQL Server Team in Kooperation mit der Microsoft Research Database Group entwickelt wurde. Mehr Informationen zu Hekaton liefert folgendes Video:

Abgesehen davon wurde auch der Backup-Mechanismus zu Windows Azure vereinfacht. Backups können künftig entweder automatisch oder manuell erfolgen und auch innerhalb einer Windows Azure Virtual Machine wiederhergestellt werden. Das SQL Server Backup to Windows Azure Tool wird ebenfalls ab dem 1. April verfügbar sein.

Wer per E-Mail benachrichtigt werden möchte, sobald die neuen Releases bereit stehen, kann sich bei Microsoft registrieren. Am 15. April wird Quentin Clark die neuen Funktionen der relationalen Datenbank SQL Server 2014 gemeinsam mit Satya Nadella und Microsoft COO Kevin Turner auf dem „Accelerate your Insights“ Event vorstellen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -