Kinect-Roboter verfolgt Museumsbesucher
Kommentare

48 Stunden lang konnte man im Londoner Tate Modern eine Installation des Künstlers Ruairi Glynn bestaunen. Diese benutzt eine Technik, die der Künstler selbst als „mechanical puppetry“, also mechanische

48 Stunden lang konnte man im Londoner Tate Modern eine Installation des Künstlers Ruairi Glynn bestaunen. Diese benutzt eine Technik, die der Künstler selbst als „mechanical puppetry“, also mechanische Puppenspielerei, bezeichnet.

Ein sich an der Decke des Ausstellungsraums befindender Roboter misst die Bewegungen der Museumsbesucher mit Hilfe von Kinect-Kameras. Kommt ein Besucher in seine Nähe, reagiert er darauf mit vorprogrammierten Aktionen, beispielsweise mit spielerischen Bewegungen oder mit einem dramatischen Rückzug.

Mittlerweile wurde die Installation wieder abgebaut. In folgendem Video kann man sie jedoch weiterhin ansehen:

Get Adobe Flash player

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -