Kolumne: Zend_Column
Kommentare

Das 2.0.0beta1-Release kann auf der neuen Packages-Website [7] für das ZF2 heruntergeladen werden. Dort finden sich die üblichen Source Packages in der kompletten und der minimalen Version.
Zudem gibt

Das 2.0.0beta1-Release kann auf der neuen Packages-Website [7] für das ZF2 heruntergeladen werden. Dort finden sich die üblichen Source Packages in der kompletten und der minimalen Version.

Zudem gibt es eine Anleitung, wie man sich die Komponenten mithilfe von Pyrus (Installer von PEAR2) herunterladen kann. Auch der Zugriff per GitHub wird auf der Seite erläutert. Die gern gestellte Frage nach dem ersten stabilen Release für das ZF2 kann mittlerweile etwas konkreter beantwortet werden.

Es ist geplant, dass alle vier bis sechs Wochen ein neues Betarelease erscheinen soll. Für Anfang Dezember ist die 2.0.0beta2 geplant und es soll noch mindestens ein beta3- und beta4-Release geben. Das erste stabile Release für ZF2 könnte demnach im April 2012 erscheinen.

Wenn die Arbeiten an allen Komponenten aus dem Standardrelease [8] abgeschlossen sind, wird es einen oder mehrere RCs (Release Candidates) geben, danach dann GA-Releases (General Availability). Das Standardrelease wird folgende Bereiche umfassen:

  • Core
  • DB und Datenformate
  • Sicherheit
  • I18n/L10n
  • MVC
  • eventuell Development und Debug

Die wichtigsten Komponenten, die heute das Zend Framework 1 umfassen und die zukünftig nicht mehr zu dem Standardrelease gehören werden sind:

  • JavaScript-Komponenten (Dojo, jQuery, Wildfire)
  • alle Serviceskomponenten (inklusive Gdata)
  • PDF
  • Suche per Lucene
  • weitere Queue, Barcode, Captcha, Cloud und Markup
Neuer Schwung

Anfang August 2011 sorgte Padraic Brady für neuen Schwung in der ZF2-Entwicklung. In seinem viel diskutierten Beitrag vom 5. August 2011 [9] bemängelte er den suboptimalen Status quo zum Zend Framework 2.

Er fasste die Dinge in Worte, die einen Großteil der Zend-Framework-Community zu dem Zeitpunkt Sorgen bereiteten. Das war die mangelhafte Kommunikation vom Zend-Framework-Kernteam an die Community und das Fehlen der versprochenen regelmäßigen Prototypen. Er befürchtete, dass das neue ZF2 nur ein ZF1 für PHP 5.3 mit Namensräumen und einigen kosmetischen Änderungen werden könnte.

Viele Entwickler teilten diese Befürchtungen und es entstand eine lebhafte Diskussion, an der sich natürlich auch die Hauptentwickler Matthew Weier O’Phinney und Ralph Schindler von der Firma Zend beteiligten. Daraus entwickelte sich ein neuer Schwung, der bis heute nicht nachgelassen hat und viele Neuerungen brachte, die ich im Folgenden vorstellen möchte.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -