Kraken.js: PayPals Web-Framework für Node.js
Kommentare

Mit Krakenjs liefert Online-Bezahldienstleister PayPal ein Web Framework für die JavaScript-getriebene Anwendungs-Engine Node.js. Die Module Lusca, Makara, Adaro und Kappa, benannt nach nautischen Fabelwesen,

Mit Krakenjs liefert Online-Bezahldienstleister PayPal ein Web Framework für die JavaScript-getriebene Anwendungs-Engine Node.js. Die Module Lusca, Makara, Adaro und Kappa, benannt nach nautischen Fabelwesen, dienen dabei unterschiedlichen Disziplinen, die in Web-Apps häufig zum Einsatz kommen. Sicherheit, I18n, Unterstützung für Dust.js oder die Einrichtung eines NPM-Proxys sind dabei inbegriffen. 

Kraken erweitert Express und hängt zusätzlich ab von Generator (einem Yeoman-Generator für Kraken-Projeke), Enrouten (der Konfigurations-Middleware für Expressjs routet) und DevTools (das Werkzeuge zur Entwicklungszeit bereitstellt). Node.js wird in Version 0.10.0 oder neuer vorausgesetzt. Wie man die schnelle Anwendungsentwicklung damit startet, zeigt PayPal in der entsprechenden Dokumentation. Der Code steht unter Apache Lizenz 2 auf GitHub bereit. 

Hintergrund: Erst kürzlich hat PayPal bekanntgegeben, dass man seine komplette zum Kunden gewandte Infrastruktur auf Node.js umsatteln werde. Zu dieser Entscheidung sei man gekommen, nachdem man beim Page Rendering auf Dust umgestiegen sei und in eigenen Benchmarks eine Verdoppelung der gerenderten Seiten pro Sekunde erzielen konnte, während sich die Antwortzeit um durchschnittlich 35 Prozent reduziert hat. Die vorherige Infrastruktur basierte mehrheitlich auf Java. Diese und weitere Vorteile hat man in einem offiziellen Statement im PayPal Engineering veröffentlicht. 

Aufmacherbild: Wild ocean octopus von Shutterstock / Urheberrecht: Seamartini Graphics

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -