Laravel Package Registry wird zum Open-Source-Projekt
Kommentare

Laravel, das PHP-Framework „für Kunsthandwerker“, erfreut sich seit seiner Veröffentlichung vor rund zwei Jahren wachsender Popularität. Damit gedeiht naturgemäß auch das Ökosystem um ein solches

Laravel, das PHP-Framework „für Kunsthandwerker“, erfreut sich seit seiner Veröffentlichung vor rund zwei Jahren wachsender Popularität. Damit gedeiht naturgemäß auch das Ökosystem um ein solches Projekt. Eine dieser Früchte, nämlich die „Laravel Packages Registry“, wurde nun von ihrem Initiator Maxime Fabre auf GitHub zum Open-Source-Projekt erklärt.

Die Laravel Packages Registry an sich ist eine automatisch erstellte Datenbank von Laravel-Paketen, die Indizes nach zwei Kategorien erstellt: Zum einen werden Laravel-Pakete nach Vertrauen und zum andern nach Beliebtheit bewertet. Für die nötigen Daten werden etliche Quellen wie Packagist, GitHub, Travis oder Bitbucket angezapft. Damit ergibt sich für die Autoren Laravel-basierter Web-Projekte eine nützliche Anlaufstelle zum Finden der richtigen Kugel für das richtige Ziel.

Weil offenbar das Number Crunching unter der Haube dieses Tools verbunden mit den etlichen APIs, die es anzapft, einen erhöhten Wartungsaufwand produziert, hat Fabre nun den Code der Registry unter MIT-Lizenz bereitgestellt. Jetzt kann sich also jeder einen Fork machen und etwa ein äquivalentes Projekt für andere Frameworks starten oder die Laravel Packages Registry um neue Features oder Schnittstellen erweitern.

Aufmacherbild: Package boxes von Shutterstock / Urheberrecht: hxdbzxy

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -