Leichtgewichtiger Nano Server wird Teil des Windows Server
Kommentare

Laut Microsoft wird der nächste Windows Server eine neue Komponente mitbringen, die einen auf das wesentlichste reduzierte Installationsmodus bietet: den „Nano-Server“. Dieser soll deutlich leichtgewichtiger sein, als der aktuelle Server Core.

Dadurch dürfte der Windows Server – aktuell Windows Server 2012 R2 – zukünftig weniger anfällig für Schwachstellen und Angriffe sein. Gedacht ist die neue Variante vor allem für Cloud-Anwendungen und -Umgebungen.

Nano Server ist leichtegwichtiger als Server Core

Nano Server verzichtet auf zahlreiche Funktionen und Features, um die Speicherauslastung und die Installationsgröße des Windows Server zu reduzieren und Hackern weniger Angriffsfläche zu bieten. Im Vergleich zum aktuellen Windows Server werde der Hard-Disk-Footprint beim Nano Server um 93 Prozent reduziert, zusätzlich habe man die Häufigkeit der Reboots um 80 Prozent gesenkt. Microsoft zufolge könne die Anzahl der kritischen Sicherheitsbulletins damit um 92 Prozent gesenkt werden.

Zudem verzichtet der Nano Server auf den 32-bit-Support oder Features wie GUI-Stack, lokale Logins und Remote-Desktop-Unterstützung. Das Management des Nano Server wird auf Windows Management Instrumentation (WMI) und PowerShell-Skripte sowie einer Reihe neuer Web-Tools basieren, die sich momentan noch in der Entwicklung befinden. Lokale Inbox-Management-Tools sollen durch letztere ersetzt werden.

Der Nano Server wird verschiedene Runtimes unterstützen, darunter  C#, Java, Node.js und Python. Zudem soll es einen Support für Compute-Cluster geben, auf denen Hyper-V installiert ist, sowie für Storage-Cluster, auf denen Scale-Out-File-Server laufen.

Alle weitern Infos zum neuen Nano Server finden sich im Windows-Server-Blog.

Aufmacherbild: Less is More von Shutterstock / Urheberrecht: Gustavo Frazao

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -