Letzter Schritt vor Entity Framework 6 erreicht – der Release Candidate ist da
Kommentare

Die erste Open-Source-Version des Entity Frameworks ist so gut wie fertig entwickelt. Der Release Candidate für EF6 ist nun erschienen und bis zum finalen Release ist nur noch etwas Bug Fixing nötig.

Die erste Open-Source-Version des Entity Frameworks ist so gut wie fertig entwickelt. Der Release Candidate für EF6 ist nun erschienen und bis zum finalen Release ist nur noch etwas Bug Fixing nötig. Die API-Oberfläche wurde bereits fertig gestellt und die Intellisense-Dokumentation hinzugefügt.

Seit der Beta-Version, die Ende April erschienen war, haben sich einige Kleinigkeiten verändert. Beispielsweise funktioniert jetzt die Interception von EF-Operations mit einfachem SQL Logging. Im Bereich des Testings gab es Verbesserungen, sodass Test Doubles für DBContext und DBSet nun einfacher erstellt werden können. Dazu kommen API-Veränderungen, unter anderem in der Custom Code First Convention und der Code-Based Configuration. Weiterhin wurde eine Beschränkung aus der Beta entfernt, denn der EF Designer unterstützt jetzt auch EF6 in Projekten, die auf das .NET Framework 4 abzielen.

Die Runtime des EF6 Release Candidate gibt es bei NuGet, das passende Tooling im Microsoft Download Center. Es soll aber angemerkt sein, dass diese Version lediglich dazu dient, die neuen Features auszuprobieren. In Produktionsszenarien sollte sie aufgrund ihrer Instabilität noch nicht eingesetzt werden.

Für das Entity Framework 6 erwarten die Entwickler nicht mehr allzu viele Pull Request. Der Master Branch ist aber bereits für solche in Hinblick auf die nächste Version geöffnet. Hierbei könnte es sich um EF6.1 oder um EF6.0.1 handeln.  

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -