LightSwitch – Genauer hingeschaut Teil 2 (Teil 2)
Kommentare

Sie werden es bereits erraten haben: Sobald man eine SharePoint-Liste importiert hat, wird diese als Entität dargestellt. Für den Import selbst reicht es, wenn im vorhin aufgerufenen Assistenten der

Sie werden es bereits erraten haben: Sobald man eine SharePoint-Liste importiert hat, wird diese als Entität dargestellt. Für den Import selbst reicht es, wenn im vorhin aufgerufenen Assistenten der SharePoint-Server angegeben wird (Abb. 4), von dem eine oder mehrere Listen importiert werden sollen. Danach muss man nur noch die Liste auswählen (Abb. 5) und den Namen der Datenquelle angeben. Es können diverse Fehlermeldungen auftreten, wenn man dabei einen frisch aufgesetzten SharePoint 2010 Server ansprechen will, auf dem noch keine WCF Data Services installiert sind. Sollte dies der Fall sein, so finden Sie hier einen Lösungsvorschlag für dieses Problem. 

Abb. 4: Auswahl des SharePoint Servers für den Listenimport
Abb. 4: Auswahl des SharePoint Servers für den Listenimport
Abb. 5: Auswahl der zu importierenden Liste
Abb. 5: Auswahl der zu importierenden Liste

Bereits bei der Auswahl der zu importierenden Liste bietet LightSwitch eine Übersicht über die darin enthaltenen Spalten und stellt diese in einer Baumansicht im Assistenten dar. Nach erfolgtem Import wird die Liste als neue Entität dargestellt. Ein nützliches Feature des LightSwitch-Imports ist es dabei, die Liste auf eventuelle Abhängigkeiten zu überprüfen und bei Bedarf die Möglichkeit anzubieten, diese ebenfalls in einem Rutsch mit zu importieren. Die neue Entität wird auch im Solution Explorer, unterhalb der entsprechenden Datenquelle (Workgroups) angezeigt.

Damit ist man aber noch nicht am Ende der Möglichkeiten bzgl. Datenquellen angelangt. Es ist möglich, die neu eingefügte Entität Workgroup wie jede andere Entität zu benutzen und unter anderem auch mit bereits bestehenden Entitäten unter Zuhilfenahme von Beziehungen zu verbinden. Abbildung 6 zeigt eine derartige Verbindung. Der Assistent kann dabei selbstständig ermitteln, ob die genannten Eigenschaften übereinstimmen oder eben nicht. Im gezeigten Beispiel war eine Neudefinition der Listenspalte notwendig, um die Übereinstimmung herbeizuführen. 

Abb. 6: Beziehung zwischen Department und Workgroup herstellen
Abb. 6: Beziehung zwischen Department und Workgroup herstellen
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -