Linked Pages von Bing und Facebook Die eigenen Suchergebnisse beeinflussen
Kommentare

Mit Linked Pages hat Bing ein neues mit Facebook verbundenes Feature eingeführt. Hier kann man sich selbst Links aussuchen, die bei einer Suchanfrage nach dem eigenen Namen in Bing angezeigt werden. Dadurch

Mit Linked Pages hat Bing ein neues mit Facebook verbundenes Feature eingeführt. Hier kann man sich selbst Links aussuchen, die bei einer Suchanfrage nach dem eigenen Namen in Bing angezeigt werden. Dadurch habe der einzelne Nutzer mehr Kontrolle darüber, wie er in Suchmaschinen erscheint, so Bing.

Um das Feature zu aktivieren, hat man sich unter bing.com/linkedpages mit seiner Facebook ID einzuloggen. Nachdem man Bing gestattet hat, auf Facebook Beiträge unter dem Namen des Nutzers zu veröffentlichen, kann man loslegen und Seiten bestimmen, die in Bing angezeigt werden sollen.

Das kann beispielsweise der Link zum eigenen Blog sein, zur persönlichen Webseite, zu Organisationen, in denen man sich engagiert oder zu Aktivitäten, in denen man involviert ist. Auch auf die Seiten ihrer Facebook-Freunde können Nutzer verlinken – natürlich nur, nachdem die jeweiligen Freunde ihre Zustimmung dazu gegeben haben.

In einem Video stellt Bing das neue Feature noch einmal im Detail vor:

<a href="http://video.msn.com/?vid=649129a0-2e8a-40c8-87cc-4c3b003a7dbf&#038;mkt=en-us&#038;src=SLPl:embed::uuids" target="_new" title="Make a Good Search Impression with Bing" s="" linked="" pages="" class="elf-external elf-icon" rel="nofollow">Video: Make a Good Search Impression with Bing&#8217;s Linked Pages</a>

Linked Pages ist derzeit noch in der Beta-Version und nur in den USA verfügbar.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -