List.js 1.0: Listen und Tabellen im Nu verwaltet
Kommentare

Interaktion mit Listen gehört in vielen webbasierten Apps zum notwendigen Funktionsumfang. Da es sich oft um dieselben Handgriffe handelt, wäre eine einheitliche Open Source Good Practice hier wünschenswert.

Interaktion mit Listen gehört in vielen webbasierten Apps zum notwendigen Funktionsumfang. Da es sich oft um dieselben Handgriffe handelt, wäre eine einheitliche Open Source Good Practice hier wünschenswert. Der schwedische Webentwickler und -Designer Jonny Strömberg hat mit list.js dankenswerterweise eine JavaScript-Bibliothek geschrieben, mit der Ihr Listen und Tabellen in eurem HTML um die wichtigste Funktionalität erweitern könnt: Suchen, Sortieren, Filtern, Ändern, Templaten. Die komplette Logik kostet lediglich fünf Kilobytes zusätzlichen Traffic und kommt ohne weitere Abhängigkeiten daher.

Strömberg hat auch bedacht, dass seine Bibliothek nicht der Weisheit letzter Schluss sein wird, und hat sie daher mit Schnittstellen für Plug-ins ausgestattet. Die Reife der Core-Bibliothek fußt auf knapp zweieinhalb Jahren Arbeit. Nach rund 400 Commits von über 20 Beitragleistenden erschien nun endlich Version 1.0. Unter MIT-Lizenz dürft Ihr das Projekt implementieren. Wer sich vorher vergewissern will, dass auf die Funktionen Verlass ist, der sollte noch ein wenig mit den Beispielen experimentieren und wenn nötig Issues einreichen. In unserem Test hatten sich Probleme mit der Formvalidierung offenbart. Also… ein wenig Arbeit steht auch nach der 1.0 noch an.

Aufmacherbild: data sheet, and laptop von Shutterstock / Urheberrecht: Jirsak

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -