JetBrains veröffentlicht die neueste Version seiner Python-IDE

PyCharm 2019.1: Überarbeiteter Support für Jupyter Notebooks und mehr
Keine Kommentare

JetBrains hat die neue Version seiner Entwicklungsumgebung für Python veröffentlicht. Zu den Neuerungen in PyCharm 2019.1 gehören unter anderem eine Überarbeitung der Unterstützung für Jupyter Notebooks sowie neue Komfortfunktionen.

Die aktuellste Version von JetBrains’ Python-IDE hat einige Veränderungen im Gepäck. Neben neu hinzugekommenen Features, wie der überarbeiteten Unterstützung von Jupyter Notebooks, bedeutet PyCharm 2019.1 auch das Ende für den Support einiger Python-Versionen.

Jupyter Notebooks in PyCharm 2019.1 Professional

Der Support für die Arbeit mit Jupyter Notebooks wurde in PyCharm 2019.1 komplett neu aufgebaut. In einem Jupyter Notebook vorgenommene Veränderungen am Python-Code eines PyCharm-Projekts werden jetzt nahtlos in die Entwicklungsumgebung übernommen. Diese Übernahme funktioniert auch in umgekehrter Richtung. Es reicht nun außerdem aus, ein Notebook zu öffnen und eine Cell auszuführen, um den Start des Servers bzw. Kernels kümmert sich PyCharm eigenständig. Diese und weitere neue Features für die gemeinsame Nutzung der Entwicklungsumgebung mit Jupyter Notebooks sind nur in der Professional-Edition von PyCharm 2019.1 enthalten.

Für Web-Entwickler stehen ebenfalls Neuerungen bereit. Die bereits aus WebStorm 2019.1 bekannte JavaScript-Debug-Konsole, die neben konventionellem JavaScript auch mit Node.JS umgehen kann, steht in der Professional-Edition von PyCharm 2019.1 zur Verfügung.

Bei der Professional-Edition von PyCharm 2019.1 handelt es sich um eine kostenpflichtige Version der IDE. Daneben bietet JetBrains die kostenfreie Community-Edition an.

Data-Klassen und neue Komfortfunktionen

Entwicklern, die bislang mit Subllime Text gearbeitet haben, soll der Einstieg in PyCharm 2019.1 erleichtert werden. Eine extra für sie eingefügte Keymap soll ihnen das Erlernen der PyCharm-Hotkeys ersparen. Unter den neuen Funktionen in PyCharm 2019.1 befindet sich außerdem eine Weiterentwicklung des Zugriffs auf den zuletzt bearbeiteten Code. Statt wie bisher die zuletzt geöffneten Dateien aufzurufen, ist nun auch der direkte Sprung an die betreffenden Codestellen möglich. Ein entsprechendes Pop-Up kann in der IDE über Strg + Shift + E (Cmd + Shift + E unter macOS) geöffnet werden.

Auch für die eigentliche Entwicklung mit Python bringt PyCharm 2019.1 einige Veränderungen mit. Dazu gehört die erweiterte Unterstützung für die Python-3.7-Data-Klassen, denn nun werden auch ihre Subklassen unterstützt. Somit steht auch für diese eine passende Codevervollständigung bereit. Für Variablen-Zuweisungen wird in der neuen Version der IDE Type-Checking angeboten. Die Python-Versionen 2.4, 2.5, 3.0, 3.1, 3.2 und 3.3 sind nun deprecated, 2.6 und 3.4 werden nicht mehr unterstützt.

Weitere Informationen zum Release der IDE können auf der Website von JetBrains, in der Versionsvorstellung und in den Release Notes abgerufen werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -