Interview mit Christoph Henkelmann

„TensorFlow auf der JVM ist nur in sehr speziellen Szenarien sinnvoll“
Keine Kommentare

Das Framework TensorFlow wurde für Machine Learning mit Python entwickelt. Was aber, wenn man stattdessen die JVM verwenden möchte? Darüber haben wir mit Christoph Henkelmann (DIVISIO GmbH) auf der JAX 2019 gesprochen.

Im Interview geht Christoph Henkelmann darauf ein, welche Schwierigkeiten bei der Verwendung von TensorFlow auf der JVM auftreten können. Wann kann es dennoch Vorteile bringen, das Machine-Learning-Framework zu verwenden? Auch eine Empfehlung für bestimmte JVM-Sprachen in Verbindung mit TensorFlow hält der Speaker parat.

ML Conference 2021

Efficient Transformers

Christoph Henkelmann, DIVISIO

Enhancing Page Visits by Topic Prediction

Dieter Jordens, Continuum Consulting NV

Machine Learning on Edge using TensorFlow

Håkan Silfvernagel, Miles AS

 

Microservices Summit

Micro Frontends – Probleme, Techniken, Lösungen

mit Lars Kölpin-Fresse (Open Knowledge GmbH)

Mono-, Modu-, Microliths – oder welche Steine nutze ich zum Bauen

mit Dr. Annegret Juncker (Allianz Deutschland AG)


Der Speaker: Christoph Henkelmann
Christoph Henkelmann hat an der Universität Bonn Informatik studiert, wo er seine erste Bekanntschaft mit künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen machte. Dieses Thema hat ihn neben seiner Tätigkeit als Entwickler, Softwarearchitekt und Berater im Mobile- und Serverbereich immer begleitet. Als Mitgründer und technischer Geschäftsführer der DIVISIO GmbH aus Köln kann er sich nun voll auf den Einsatz von KI im geschäftlichen Umfeld konzentrieren, wobei ihm seine Erfahrung im Java-Enterprise-Bereich hilft, Theorie und Praxis zu verknüpfen.
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -