Interview mit Ward Van Laer

Wie UX die KI entmystifiziert: „Wir brauchen mehr als nur technische Transparenz“
Keine Kommentare

Kann UX die KI entmystifizieren? Ward Van Laer beantwortet diese Frage in seiner Session auf der ML Conference 2019. Wir haben den Speaker im Interview gefragt, wie das Black-Box-Problem des maschinellen Lernens durch eine einfache Verbesserung der User Experience gelöst werden kann.

Entwickler: Maschinelles Lernen wird von vielen als eine Art Wunder angesehen; wir trainieren die Maschine mit Daten, bis sie selbstständig Entscheidungen treffen kann. Wie diese Entscheidungen getroffen werden, ist eine Art Mythos. Es ist nicht mehr länger nachvollziehbar, wir haben das „Black-Box-Problem“. Muss das so sein?

Ward Van Laer: Das Black-Box-Problem ist eine Vorstellung, die für die meisten Menschen durch das unbegreifliche Durcheinander der Modelle des maschinellen Lernens zustande kommt. Jedoch basieren die Entscheidungen, die von den Modellen getroffen werden, immer auf den Daten, die wir dem Modell zuführen. Werden wir in der Lage sein, völlig transparente Modelle zu entwerfen, ohne dabei die Komplexität des zu lösenden Problems zu beeinträchtigen? Die eigentliche Frage ist meiner Meinung nach die, welche Art von Erklärbarkeit wir wirklich brauchen, um die Vorstellung der Black Box zu entmystifizieren.

Entwickler: In deiner Session auf der ML Conference zeigst du, wie man Machine-Learning-Modelle transparent entwickeln kann. Wie geht man dazu vor?

Ward Van Laer: Ich werde zeigen, dass die Erklärbarkeit auf vielfältige Weise interpretiert werden kann. Je nachdem, aus welcher Perspektive wir ein KI-System betrachten, kann eine erklärbare KI verschiedene Bedeutungen haben.

ML Conference 2019

Workshop: Machine Learning 101++ using Python

mit Dr. Pieter Buteneers (Chatlayer.ai)

Honey Bee Conservation using Deep Learning

mit Thiago da Silva Alves, Jean Metz (JArchitects)

Wir können die Erklärbarkeit technisch betrachten, d. h. wir betrachten es aus der Perspektive der Ingenieure des maschinellen Lernens. In diesem Fall kann eine transparente KI helfen, einen Bias Datensatz zu erkennen. Besonders wichtig daran ist aber, dass diese technische Erklärbarkeit für den Endverbraucher nicht interessant oder verständlich ist. Aus Perspektive gesehen wird UX eine entscheidende Rolle bei der Entmystifizierung von KI-Anwendungen spielen.

Entwickler: Warum findet du Transparenz bei ML wichtig?

Ward Van Laer: Ich glaube, dass wir mehr brauchen als nur technische Transparenz, oder wie es im Moment genannt wird: „Erklärbare KI“. Wir müssen die erforderlichen Eigenschaften ermitteln, die einer vertrauenswürdigen KI zugrunde liegen, anstatt uns auf volle Transparenz zu konzentrieren.

Entwickler: Kannst du uns ein Beispiel dafür geben, wie eine gute UX die Akzeptanz von KI-Lösungen verändert?

Ward Van Laer: In einem unserer Projekte im Gesundheitswesen visualisieren wir Zusammenhänge zwischen Klassifikationsergebnissen und dem Datensatz, was Medizinern hilft zu verstehen, warum bestimmte Entscheidungen getroffen werden.

Entwickler: Was ist die Kernaussage deiner Session, die jeder Teilnehmer mit nach Hause nehmen sollte?

Ward Van Laer: Ein gut funktionierendes, maschinelles Lernmodell zu erstellen ist nur die Hälfte der Arbeit. Die Entwicklung einer durchdachten User Experience ist der Schlüssel zum Erfolg der KI.

Bitte vervollständige die folgenden Sätze:

Das Faszinierende am maschinellen Lernen ist für mich …

… dass es uns helfen kann, viele komplexe Probleme (z. B. im Gesundheitswesen) zu lösen.

Ohne maschinelles Lernen könnte die Menschheit sich niemals …

…  verbessern.

Die derzeit größte Herausforderung des maschinellen Lernens ist …

… sicherzustellen, dass ein KI-System in den Augen des Benutzers erfolgreich ist.

Ich rate jedem der mit maschinellem Lernen beginnt …

… sich darüber bewusst zu werden, was die wirklichen Möglichkeiten sind.

Sobald die Maschinen die Herrschaft übernommen haben …

… hm, hoffen wir mal, dass wir erklären können, wie das geschehen konnte! 😉

Entwickler: Vielen Dank für das Interview!

Der Speaker: Ward Van Laer
Die Session: Can UX demystify AI?
Ward is the leading machine learning engineer at IxorThink, the AI practice of the Belgian software company Ixor.
Fascinated by the mystery and power of the human mind, he is inventive in explaining how AI models work and how to interpret their results.
At IxorThink, Ward demonstrated a lot of added value with operational AI driven solutions in the content marketing industry and healthcare sector.
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -