Mainstream-Support für Windows 7 läuft aus
Kommentare

Ab dem 13. Januar – also heute– wird Microsoft den Mainstream-Support für Windows 7 SP 1 auslaufen lassen. Nutzer haben aber erst einmal keinen Grund zur Sorge: Der Extend-Support wird bis zum 14. Januar 2020 laufen, was bedeutet, dass es auch weiterhin kostenlose Sicherheitsupdates veröffentlicht werden, die Lücken im Betriebssystem schließen sollen. Darüber hinausgehende Aktualisierungen wird es allerdings nicht mehr geben.

Betroffen sind folgende Versionen von Windows 7:  Home Basic, Home Premium, Professional, Ultimate, Enterprise und Starter. Mit Auslaufen des Mainstream-Supports werden zuvor kostenlos angebotene Leistungen entfallen. Sollten Unternehmen also beispielsweise weitere Hotfixes wünschen, werden sie künftig kostenpflichtige Vereinbarungen aushandeln müssen. Genauere Informationen hierzu sind noch nicht bekanntgegeben.

Downgrade-Rechte nicht betroffen

Auf die Downgrade-Rechte wird das Support-Ende jedoch keine Auswirkungen haben. Nutzer sollen auch weiterhin neue Computer mit einer OEM-Lizenz für eine Business-Edition von Windows erwerben, und dann eine frühere Version installieren können.

Zudem soll die Option erhalten bleiben, Computer, auf denen Windows 8.1 Pro installiert ist, auf die früheren Windows Versionen – Windows 7 Professional oder Windows Vista Business – zurückzusetzen.

Grundsätzlich bleibt allen Anwendern also noch genug Zeit, um sich zu überlegen, ob der Umstieg auf ein neueres Betriebssystem von Vorteil wäre. Schließlich lässt sich auch auf Windows 10 – wenigstens in der Preview Version – nicht mehr allzu lange warten.

Aufmacherbild: A pair of feet standing at the edge of a yellow line von Shutterstock / Urheberrecht: Gwoeii

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -