Medium.js imitiert Blog-Portal mit Content Editable
Kommentare

ist ein HTML5-Feature, das den Markt der Browser-basierten Rich-Text-Editoren stark bereichern kann. Denn mit dem Attribut lassen sich sämtliche DOM-Elemente in editierbare Blöcke umgestalten. Leider

ist ein HTML5-Feature, das den Markt der Browser-basierten Rich-Text-Editoren stark bereichern kann. Denn mit dem Attribut lassen sich sämtliche DOM-Elemente in editierbare Blöcke umgestalten. Leider kommt es an sich nur mit den spärlichen Features daher, die die Implementierung im Browser des Users bietet. Doch hier hat der kalifornische Web-Entwickler Jacob Kelley mit seiner Bibliothek Medium.js nachgeholfen.

Der Name der Bibliothek ist der Blogging-Plattform von Twitter entlehnt. Wer sie kennt, der kennt auch das schlichte Design ihres Editors und der Blogs. Und wer dort schon einmal etwas gepostet hat, der wird den völlig rand- und schmucklosen Editor mindestens interessant gefunden haben. Das wollte Kelley so einfach wie möglich nachbilden. Und das ist ihm offenbar so gut gelungen, dass über 1.000 GitHubber seit dem Launch vor wenigen Tagen dem Projekt einen Stern spendiert haben.

Nun aber zu den Features. Das Paket aus je einer JavaScript und einer CSS-Bibliothek kommt ohne weitere Abhängigkeiten aus. Das erstellte Markup behält einen semantischen Aufbau. Das Verhalten des Editors lässt sich leicht konfigurieren. Über Keyboard-Events formatiert Ihr den Text. Wenn Ihr Beispiele braucht, könnt Ihr gerne die Homepage des Projekts aufsuchen, die komplett mit dem Editor erstellt wurde. Im unteren Bereich gibt es Editor-Felder nebst zugehöriger Konfiguration.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -