Meilenstein für Ionic – Ionic 1.0 ist erschienen
Kommentare

Gut anderthalb Jahre sind zwischen dem ersten Alpha-Release und der Veröffentlichung von Version 1.0, die den Namen „uranium-unicorn“ trägt, vergangen. Mit Ionic 1.0 ist nun allerdings die erste stable Version des UI-Frameworks zum Erstellen von Hybrid-Mobile-Applikationen erschienen – und die Arbeit an der nächsten Major-Version hat bereits begonnen.

Abel Avram hat die Highlights von Ionic 1.0 zusammengefasst.

Neue Features in Ionic 1.0

Zwischen dem ersten Alpha-Release und Ionic 1.0 standen insgesamt 14 Beta-Versionen und fünf Release Candidates, und auch für Version 1.0 hat man sich bei der Implementierung neuer Features noch mal ordentlich ins Zeug gelegt. Fast 3000 Issues wurden vor dem Release geschlossen und dem Framework ein Interface verpasst, das versucht, dem nativen Interface der gängigen Mobile Plattformen zu ähneln.

Zu den neuen Features in Ionic 1.0 zählt zum Beispiel die Implementierung von nativem Scrolling, ein verbesserter Support von Windows Phone sowie ein verbesserter Keyboard-Support für Modelle und Ausrichtungsänderungen. Ebenso können SVG-Icons innerhalb Direktiven eingeschlossen werden, um SVG-Markup zu vermeiden.

Pläne für die kommenden Ionic-Versionen

Auch für die Zukunft gibt es schon einige Pläne. So wird bereits an der nächsten Version gearbeitet, die auf AngularJS 2.0 aufgebaut und zur gleichen Zeit wie die neue Angular-Version veröffentlicht werden soll. Zudem sollen eine ganze Reihe neuer Mobile-Services wie zum Beispiel Push, Deploy, Analytics und Package öffentlich gemacht werden.

Auch das Fixen einiger Probleme mit Windows Phone – vor allem was das tap-/click- und activator-Verhalten angeht – sowie das Hinzufügen von mehr Visual-Studio-Templates und Verbesserungen des nativen Scrollings stehen für die nächste Ionic-Version auf dem Programm.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -