Microsoft.AspNet.Facebook verbessert Safari-Support
Kommentare

Im Juni diesen Jahres ist die erste Version des Microsoft.Asp.Facebook NuGet Packages mitsamt der dazugehörigen Visual Studio Templates erschienen. Das Paket trackt die von einem Nutzer angeforderten

Im Juni diesen Jahres ist die erste Version des Microsoft.Asp.Facebook NuGet Packages mitsamt der dazugehörigen Visual Studio Templates erschienen. Das Paket trackt die von einem Nutzer angeforderten Permissions in einem Cookie und kann so unter anderem feststellen, welche Permissions darunter übersprungen wurden.

Das Paket wurde nun auf die Microsoft.AspNet.Facebook 1.1 beta aktualisiert. Sie kann über folgenden Befehl in der NuGet Package Manager Console installiert werden:

PM> Install-Package Microsoft.AspNet.Facebook -Pre

Microsoft.AspNet.Facebook 1.1 beta – das ist neu

Die neuste Beta-Version von Microsoft.AspNet.Facebook verbessert den Support für den Safari Browser. Wenn optionale Permissions für ASP.NET-Facebook-Apps übersprungen werden, führt das in Safari nämlich zu einem Infinite Loop. Der Grund hierfür liegt darin, dass Safari Cookies blockt, die das Package erstellen will. Dementsprechend kann auch nicht festgestellt werden, dass die Permissions übersprungen wurden und der Permissions-Dialog wird unendlich wiederholt. Eine Fehlermeldung wurde jedoch bislang nicht angezeigt.

Seit dem Update ist es nun möglich, bei nicht erstellten Cookies auf eine Fehlerseite weiterzuleiten. Setzt der Entwickler CannotCreateCookieRedirectPath in der web.config, legt er einen Redirect-Pfad fest. Der Hook OnCannotCreateCookies wiederum wird aufgerufen, wenn Microsoft.AspNet.Facebook keine Cookies erstellen kann und sucht nach eben diesem Redirect-Pfad.

Aufmacherbild: Young boy child playing pretend explorer adventure safari von Shutterstock / Urheberrecht: Warren Goldswain

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -