Microsoft Band: Band Web Tiles und Health Cloud APIs in Preview veröffentlicht
Kommentare

Entwickler, die Anwendungen für Microsoft Band entwickeln wollen, können sich ab sofort auf dem neuen Entwicklerportal über die verschiedenen Möglichkeiten informieren. Darüber hinaus sind jetzt die Microsoft Band Web Tiles und die Microsoft Health Cloud APIs verfügbar, die Entwickler in einer Preview testen können.

Bereits Anfang des Jahres hatte Microsoft die Preview des Microsoft-Band-SDK bereitgestellt, um Entwickler dazu zu ermuntern, Apps für das Microsoft Band zu entwickeln. Das SDK verschafft Entwicklern Zugang zu allen verfügbaren Sensoren der Smartwatch, darunter ein Beschleunigungssensor, UV, Gyroskop, Fitness-Daten u.v.m. Anliegen von Microsoft war es zum Zeitpunkt des Releases vor allem, dass Apps erstellt werden, die die die Nutzererfahrung erweitern können. Da sich die Smartwatch zudem mit allen gängigen Plattformen betreiben lassen soll (sprich Windows, iOS und Android), ist das SDK nicht nur für Windows-, sondern auch für externe Entwickler verfügbar. Um Entwicklern den Einstieg in die Arbeit mit Microsoft Band weiter zu erleichtern, hat der Softwarekonzern jetzt ein neues Entwicklerportal auf den Weg gebracht, das alle wichtigen Informationen zusammenstellt. Daneben sind nun die Preview-Versionen der Microsoft Band Web Tiles und der Microsoft Health Cloud APIs verfügbar.

Wer Microsoft Band noch nicht kennt: dabei handelt es sich um Microsofts erstes Wearable-Device, dass Nutzer bei einer gesünderen und produktiveren Lebensweise unterstützen soll. Der Fitness-Tracker ist beispielsweise dazu in der Lage, über GPS die zurückgelegte Wegstrecke von Nutzern zu messen. Ebenfalls getrackt werden verbrannte Kalorien und die Herzfrequenz.

Microsoft Band Web Tiles

Mit Microsoft Band Web Tiles soll es möglich sein, Inhalte aus dem Web auf das Microsoft Band zu übertragen – unabhängig davon, um welche virtuelle Datenquelle es sich handelt. Via Blogpost erklärt Ali Alvi, Lead Program Manager, Microsoft Band and Health, auch gleich, wie das funktioniert:

You start off by specifying the data sources, which can be JSON content or they can be XML content, well-formed document or in the form of an RSS or ATOM feed. Then you „bind“ that data to Microsoft Band layouts of your choice and create pages of content for your Web Tile. Add a few lines of metadata and a couple of icon files and you’re done.

Das spannende dabei: Tile-Code muss nur einmal geschrieben werden, um verschiedene Plattformen (iOS, Android and Windows) zu bedienen. Dazu lassen sich je nach Bedarf unterschiedliche Text-Editoren einsetzen. Wie sich Web Tiles schreiben lassen, zeigt die Web-Tiles-Documentation im Detail. Wer auf einen Text-Editor verzichten will, kann stattdessen das Web Tiles Authoring Tool verwenden. Mit inbegriffen ist eine UI-basierte Schritt-für-Schritt-Anleitung, die zeigt, wie sich ein Web-Tile-Package innerhalb von fünf Minuten erstellen lässt.

Microsoft Band Web Tiles werden von allen mobilen Plattformen unterstützt, auf denen auch die Microsoft Health App verfügbar ist. Wer etwas Einstiegshilfe braucht, findet alle relevanten Informationen auf der Microsoft-Band-Web-Tiles-Developer-Seite, einschließlich Documentation. Hier finden sich übrigens auch Beispiel-Web-Tiles und das erwähnte Authoring-Tool.

Microsoft Health Cloud APIs

Darüber hinaus hat Microsoft die Health Cloud APIs in der Preview veröffentlicht. Die RESTful APIs sollen vor allem für die Erweiterbarkeit des Microsoft Health Service sorgen. Mithilfe der APIs sollen Entwickler ihre erstellten Anwendungen und Services mit Fitness-Daten von Microsoft Health ausbauen können. Die Apps seien auf diese Weise dazu in der Lage, die Gesundheit und Fitness der Anwender umfassend zu tracken – das Einverständnis der Nutzer vorausgesetzt. Darüber hinaus sollen sich Features wie Observations, Insights, individuelle Empfehlungen, Fitness-Coaching etc. integrieren lassen. Hierzu werde die Fitness-Vorgeschichte der Nutzer untersucht.

Beim ersten Schwung an APIs handelt es sich nach Aussage von Alvi um Read-Only-APIs für Activities und Summaries. Genauer gesagt stellen die APIs Read-Operations für Health-Activity-Daten sowie intervallbasierte Summaries für biometrische Daten bereit. Alvi erläutert:

So when a Microsoft Band user finishes a run, your application can query the Activities API and access details of the run as well as map points for the entire run that can then be used to create a map. Or your application can query the Summaries API to find out exactly how many steps a user took in a given time interval, the number of calories burnt, and distance covered during the same time frame.

Eine vollständige Liste aller bisher verfügbaren APIs findet sich in der API Reference. Einen praktischen Einblick in die Entwicklung für Microsoft Band und Microsoft Health bietet das folgende Video der Build Konferenz 2015 auf Channel 9.

Aufmacherbild: © Microsoft

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -