Microsoft erhöht Preise für Nutzungslizenzen in Exchange, System Center und Windows Server
Kommentare

Um Microsoft-Produkte wie SharePoint, Exchange, System Center oder Windows Server nutzen zu können, muss man eine Lizenz (Client Access License) erwerben. Diese gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen:

Um Microsoft-Produkte wie SharePoint, Exchange, System Center oder Windows Server nutzen zu können, muss man eine Lizenz (Client Access License) erwerben. Diese gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen: User-CALs erlauben einem Nutzer den Zugriff von beliebig vielen Geräten aus. Device-CALs hingegen erlauben beliebig vielen Nutzern den Zugriff von einem einzigen Gerät aus.

Während die mobile Revolution voran schreitet, besitzen einzelne Nutzer immer mehr verschiedene Geräte und User-CALs werden zunehmend beliebter. Und da man nun mehr Nutzen aus diesen Lizenzen schlagen kann, hält es Microsoft für gerechtfertigt, die Preise für die User-CALs ab dem 1. Dezember zu erhöhen und zwar um 15 Prozent.

Folgende Produkte sind von den Preisänderungen betroffen:

  • Bing Maps Server CAL
  • Core CAL Suite
  • Enterprise CAL Suite
  • Exchange Server Standard and Enterprise CALs
  • Lync Server Standard and Enterprise CALs
  • Project Server CAL
  • SharePoint Server Standard and Enterprise CALs
  • System Center 2012 Client Management Suite
  • System Center Configuration Manager
  • System Center Endpoint Protection
  • Visual Studio TFS CAL
  • Windows Multipoint Server CAL
  • Windows Server CAL
  • Windows Server RDS, RMS, Terminal Services CAL

Lagen die Preise für Device-CALs und User-CALs bisher auf einer Ebene, heben sich die zuletzt genannten nun von den erstgenannten ab. Aus diesem Grund ist nun für Unternehmen der passende Zeitpunkt, sich Gedanken darüber zu machen, ob das gewählte Preismodell für ihre Bedürfnisse noch das richtige ist oder ob sie nicht vielleicht umsteigen sollten.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -