Microsoft fördert Kinect-Start-ups
Kommentare

Im Rahmen des Kinect-Accelerator-Programms fördert Microsoft elf Projekte, die interessante Ideen in der Kinect-Entwicklung vorstellen. Dabei waren über 500 Bewerbungen, unter anderem aus den Bereichen

Im Rahmen des Kinect-Accelerator-Programms fördert Microsoft elf Projekte, die interessante Ideen in der Kinect-Entwicklung vorstellen. Dabei waren über 500 Bewerbungen, unter anderem aus den Bereichen Entertainment, Einzelhandel, Business und Bildung, eingegangen. Die elf Gewinner werden nun die Monate April bis Juni in Seattle verbringen, dort Kontakt zu Kinect-Fachleuten knüpfen können und Investitionen von jeweils 20.000 US-Dollar bekommen.

Unter den finalen Start-ups ist beispielsweise GestSure Technologies, ein Unternehmen, das bewegungsgesteuerte Interfaces entwirft, mit denen Chirurgen medizinische Ausrüstung steuern können. Bei Freak’n Genius handelt es sich um eine Kinect-getriebene Animations-Software und mit Styku kann man Kleider vor dem Kauf virtuell anprobieren.

Eine Übersicht aller Projekte des Kinect-Accelerator-Programms finden Sie unter microsoft.com.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -