Microsoft könnte schon bald auch für iOS und Android entwickeln
Kommentare

Schon vor einigen Monaten verkündetet Microsoft, an touch-first-Versionen der Office-Apps Word, Excel, PowerPoint und OneNote zu arbeiten. Nun scheint das Unternehmen seine Pläne ausgeweitet zu haben.

Schon vor einigen Monaten verkündetet Microsoft, an touch-first-Versionen der Office-Apps Word, Excel, PowerPoint und OneNote zu arbeiten. Nun scheint das Unternehmen seine Pläne ausgeweitet zu haben. Wie ZDNet berichtet, sagte Qi Lu, Microsofts Executive Vice President der Applications and Services Engineering Unit, auf dem Financial Analyst Meeting (FAM) am 19. September, dass man sowohl für Windows als auch für andere Betriebssysteme an der Entwicklung von touch-first Versionen der Office-Kernanwendungen arbeite. Dabei plane das Unternehmen, die entsprechenden Programme in einem angemessenen Zeitrahmen zu entwickeln, um ökonomisch sinnvoll und im Einklang mit den Bedürfnissen der Kunden handeln zu können. Wann der richtige Zeitpunkt für eine Auslieferung sei, entscheide sich anhand verschiedener Faktoren, wie etwa der Nachfrage oder der Umsetzbarkeit.   Inzwischen bestärkte Steve Ballmer die Pläne Microsofts, indem er, angesprochen auf seine Einstellung zum Portieren von Microsoft-Produkten auf andere Plattformen der WSJ entgegnete, den Kopf nicht in den Sand stecken zu wollen. Weiter hieß es Microsoft arbeite bereits an „allen vorstellbaren Dingen“, in die es zu investieren lohnt. Auch in Zukunft stünde Windows immer an erster Stelle, so Ballmer, doch halte man die Augen offen. Zwar äußerte sich Microsofts CEO nicht konkret zu Office auf iOS oder Android, doch lässt sich dem Interview entnehmen, dass Microsoft sich zukünftig verstärkt den Betriebssystemen von Apple und Google zuwenden wird. Schließlich stellte die fehlende Kompatibilität mit anderen Betriebssystemen in der Vergangenheit einen häufigen Kritikpunkt dar. Dennoch sehen einzelne Analysten in diesem Schritt die Gefahr, dass Microsoft mit einer nativen Version für iOS die eigenen Produkte entwerten könnte.

Derzeit gibt es Apps für OneNote und Lync auch für Android-Geräte und Skype und SkyDrive für Android und iOS sowie Office Mobile für iOS. Auch die Office Web Apps sind auf vielen Plattformen nutzbar. Bis die Office-Updates unter dem Codenamen Gemini für Android und iOS erhältlich sind, könnte es allerdings noch eine Weile dauern: Eine Roadmap, die im April von ZDNet veröffentlicht wurde, sieht einen Launch der Updates erst für den Herbst 2014 vor.  

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -