Microsoft Lync startet Dezember
Kommentare

Microsoft bringt Lync, den Nachfolger des Office Communications Servers, am 1. Dezember heraus. Die integrierte Plattform für Instant-Messaging, Audio-, Video- und Webkonferenzen, soll Anwendern die Zusammenarbeit

Microsoft bringt Lync, den Nachfolger des Office Communications Servers, am 1. Dezember heraus. Die integrierte Plattform für Instant-Messaging, Audio-, Video- und Webkonferenzen, soll Anwendern die Zusammenarbeit mit anderen Mitarbeitern erleichtern. Gurdeep Singh Pall, Corporate Vice President der Microsoft Lync & Speech Group erklärte zu dem System:

Mit Lync setzen wir unsere Vision um, die moderne Unternehmenskommunikation zu vereinheitlichen. Anwendern bieten wir damit die Option, sich standortübergreifend effizienter auszutauschen und zusammenzuarbeiten. Viele IT-Abteilungen bei unseren Kunden prüfen bereits, wie sie ihre Infrastruktur mit Lync weiterentwickeln und die herkömmlichen Telefonanlagen mittels Lync entweder verbessern und funktional ergänzen oder diese Systeme komplett ersetzen können.

Lync ermöglicht den Mitarbeitern unter anderem durch eine Präsenzmeldung anzuzeigen, auf welchem Wege (chat- oder Anruf) sie erreicht werden können. Zudem sollen damit auch die anderen Mitarbeiter außerhalb des Büros erreicht werden können. Eine kostenlose Testversion von Lync kann auf lync.com heruntergeladen werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -