Microsoft Research verpflichtet sich der Open-Science-Bewegung
Kommentare

Microsoft Research hat in einem Blogpost angekündigt, die eigenen Forschungsergebnisse künftig frei zugänglich zu machen. Damit verpflichtet sich Redmonds Forschungsabteilung der Open-Science-Bewegung,

Microsoft Research hat in einem Blogpost angekündigt, die eigenen Forschungsergebnisse künftig frei zugänglich zu machen. Damit verpflichtet sich Redmonds Forschungsabteilung der Open-Science-Bewegung, die ihre Erkenntnisse nach dem Prinzip des Open Access verbreitet, um ein größtmögliches Publikum zu erreichen.

Die einzelnen Autoren können ihre Werke immer noch privat an wissenschaftliche Publikationen verkaufen, doch Microsoft behält sich die Rechte vor, diese ebenfalls in einer freien Datenbank zu veröffentlichen. Forscher, mit denen Microsoft Research zusammenarbeitet, wird ebenfalls Open Access empfohlen, doch werden Vorgaben der jeweils beteiligten Institutionen natürlich auch weiterhin respektiert.

Erst kürzlich hat sich das Pharmaunternehmen Johnson & Johnson dazu entschieden, in Kooperation mit der Yale University die Ergebnisse seiner Studien kostenfrei bereit zu stellen. Google wiederum war in dieser Hinsicht etwas schneller als Microsoft und hat schon vor einiger Zeit ein offenes Forum ins Leben gerufen, wo die im eigenen Hause durchgeführten Forschungsprojekte veröffentlicht werden.

Aufmacherbild: Collage of human head, digits and various von Shutterstock / Urheberrecht: agsandrew

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -