Microsoft und Toyota treffen sich in der Cloud
Kommentare

Was soll bloß Internet im Auto bringen? Microsoft und Toyota ist diese Idee 1 Milliarde Yen (circa 8,17 Millionen Euro) Wert. Das Joint Venture zwischen dem IT-Giganten und einem der größten Automobilhersteller

Was soll bloß Internet im Auto bringen? Microsoft und Toyota ist diese Idee 1 Milliarde Yen (circa 8,17 Millionen Euro) Wert. Das Joint Venture zwischen dem IT-Giganten und einem der größten Automobilhersteller der Welt soll die Microsoft Azure Plattform für die Cloud in die Toyota-Hybrid-Fahrzeuge der nächsten Generation integrieren.

So verwandeln sich die vernetzten Toyota-Fahrzeuge in smarte Kommandozentralen, von denen aus auch Heizung, Licht oder Klimaanlage im Haus gesteuert werden können. Im Gegensatz zu der vorhandenen Telematik-Hardware, die im Auto schon im Vorfeld installiert werden muss, soll es mit der neuen Technologie möglich sein, Apps für das Auto direkt aus dem Internet herunterzuladen.

Mit der eingegangenen Partnerschaft versucht Microsoft seine Internet-Dienste wie Bing, Windows Live, E-Mail, Navigation oder Sprachsteuerung den Autokäufern zugänglich zu machen. Sein Konkurrent Google schläft auch nicht, denn Google-Dienste werden bereits unter anderem in BMW-Fahrzeugen eingesetzt.

Toyotas Präsident Akio Toyoda betont in seiner Rede auf der Pressekonferenz in Washington, dass die Partnerschaft in Zukunft mehr Mobilität und Energiemanagement den Konsumenten auf der ganzen Welt bringen würde und einen Beitrag zu effizienteren und umweltfreundlicheren Automotive-Produkten leisten würde.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -