Microsoft verdient mehr an Android als Google
Kommentare

Googles mobiles Betriebssystem Android entwickelt sich zu einer echten Geldquelle für Microsoft. Wie das funktioniert? Ganz einfach. Manche Android-Hersteller sollen Lizenzgebühren für Microsofts Patente

Googles mobiles Betriebssystem Android entwickelt sich zu einer echten Geldquelle für Microsoft. Wie das funktioniert? Ganz einfach. Manche Android-Hersteller sollen Lizenzgebühren für Microsofts Patente zahlen, wie href=“http://www.crunchgear.com/2011/06/29/microsoft-scares-two-more-android-makers-into-paying-up-over-patents/“ target=“_blank“>TechCrunch berichtet. Dadurch soll Microsoft mehr verdient haben als bei dem eigenen Windows Phone 7 und das – ohne jegliche Investition in Entwicklung und Support von Android-Geräten.

So hat Velocity Micro, ein Hersteller von Android-Tablets laut einer Pressemitteilung, eine solche Patent-Vereinbarung abgeschlossen. Andere Hersteller von Android-Tablets wie beispielsweie HTC müssen für jedes verkauftes Android-Gerät 5 Dollar an Microsoft zahlen. Firmen wie Motorola und Barnes & Noble, die sich dagegen gewährt haben, befinden sich seit langem im Patent-Streit mit dem Softwaregiganten.

Die kleinen Hersteller geben schnell klein bei, wenn sie von Microsoft mit rechtlichen Mitteln bedroht werden. Auf diese Weise kann es Microsoft kaum gelingen, eine große Community von Entwicklern für die eigenen Technologien zu begeistern.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -