Microsoft verliert seinen Python-Experten an Google
Kommentare

Jim Hugunin, der Macher hinter IronPython, wird Microsoft den Rücken kehren, um zu Google zu gehen. In einem ausführlichen Blog Post schilderte er seine Gründe, die teilweise auch mit Microsofts Entscheidung

Jim Hugunin, der Macher hinter IronPython, wird Microsoft den Rücken kehren, um zu Google zu gehen. In einem ausführlichen Blog Post schilderte er seine Gründe, die teilweise auch mit Microsofts Entscheidung zusammenhängen, IronPython als Apache-Projekt ausgegliedert zu haben.

Wie Microsoft auf dem MSDN-Blog verkündet hat, werden IronPython und IronRuby unter die Apache Lizenz V2.0 gestellt. Microsoft gibt an, die dynamischen Sprach-Implementierungen damit der Community zur Weiterentwicklung übergeben zu haben. Die Leitung des Projektes wird dazu an ein externes Team übergeben. Hugunin scheint in dieser Maßnahme jedoch das Aufgeben von IronPython zu erkennen. So kommentierte er als Erster die Meldung auf dem MSDN-Blog und verwies dabei auf seinen eigenen Blog, auf dem er seinen Weggang von Microsoft näher erläutert hat.

Er wird nun das IronPython-Projekt verlassen und sich fortan bei Google stärker mit Java zu beschäftigen. Er merkt an, dass er die Arbeit an C# vermissen werde, die er für eine elegantere Sprache hält als Java. Dennoch unterstreicht er, dass er sich auf die Arbeit in kleinen Teams und den engen Kontakt zur Open-Source-Community freue, was möglicherweise als Indiz gewertet werden könnte, dass ihm dies in seiner sechsjährigen Zeit bei Microsoft gefehlt hatte. Damit verliert das Unternehmen einen weiteren Experten, nachdem bereits kürzlich Ray Ozzie Microsoft verlassen hatte.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -