Microsoft veröffentlicht Plug-in für IntelliJ IDEA und Android Studio
Kommentare

Microsofts Open Source-Sparte MS Open Tech hat ein neues Plug-in für JetBrains Java-IDE IntelliJ IDEA und die Android Studio-IDE veröffentlicht. Die Erweiterung mit dem etwas sperrigen Namen „MS Open

Microsofts Open Source-Sparte MS Open Tech hat ein neues Plug-in für JetBrains Java-IDE IntelliJ IDEA und die Android Studio-IDE veröffentlicht. Die Erweiterung mit dem etwas sperrigen Namen „MS Open Tech Tools plugin for Microsoft services“ ist das Ergebnis einer engen Kooperation mit den Entwickler-Teams von Office 365 und Azure sowie Mitgliedern der Open Source-Community und richtet sich an zwei Hauptzielgruppen: Android-Entwickler, die ihre Apps mit Office 365- und Azure Mobile Services verbinden wollen einerseits, Entwicklern von Java-Middleware, die eine Anbindung an Azure Compute Services realisieren wollen andererseits.

Funktionen

Das neue Plug-in ermöglicht das Bauen von Android-Apps, die Office 365-Dienste integrieren sowie in OneDrive-Accounts gespeicherte Dateien verarbeiten können. Ebenfalls nutzt es die volle Funktionalität des kürzlich veröffentlichten Office 365-SDK für Android.

Die Erweiterung bietet zudem sowohl für Android Studio als auch IntelliJ IDEA die Funktionen des Server-Explorer, was das Managen von Azure Mobile Services über die IDEs erlaubt. Für gewöhnliche Tasks muss also in Zukunft nicht mehr auf das Azure Management-Portal zurückgegriffen werden. Das Plug-in nutzt außerdem die Azure Active Directory Graph API (AAD Graph), um einen Programmzugriff auf den Azure Active Direcor über REST API-Endpunkte zu ermöglichen.

Middleware

Der Java Middleware-Teil des Plugins befindet sich zur Zeit noch im Alpha-Stadium und ist Teil des „Azure Toolkit for Eclipse with Java„, dass MS Open Tech bereits im September veröffentlicht hatte. Zielgruppe des Tookit sind Java-Entwickler, die Azure Apps über die Eclipse-IDE bauen, testen und bereitstellen. Bereits im März diesen Jahres hatte MS Open Tech zwei neue quelloffene SDKs angekündigt, die Android-Nutzern Zugriff auf Office 365-Daten ermöglichen sowie die Nutzung von SignalR für Echtzeit-Web-Konnektivität zwischen Clients und Servern erlauben sollen.

Microsoft will das Plugin in Zukunft auf weitere Microsoft-Dienste ausweiten und beschränkt sich deshalb zunächst auf diejenigen Dienste, die von Android- und Java-Entwicklern am vehementesten nachgefragt wurden.

Aufmacherbild: Asif Islam / Shutterstock.com

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -