Microsoft will Google-Nutzer von Outlook.com überzeugen
Kommentare

Ende August hat Microsoft den altbekannten E-Mail-Dienst Hotmail durch Outlook.com ersetzt. Doch so beliebt wie Googles Gmail scheint dieser immer noch nicht zu sein. Warum sonst sollte Microsoft solch

Ende August hat Microsoft den altbekannten E-Mail-Dienst Hotmail durch Outlook.com ersetzt. Doch so beliebt wie Googles Gmail scheint dieser immer noch nicht zu sein. Warum sonst sollte Microsoft solch große Mühen aufbringen, Google-Nutzer von Outlook.com zu überzeugen?

In Zusammenarbeit mit einem Forschungsunternehmen habe man einige Hunderte Gmail-Nutzer dazu aufgefordert, Microsofts neuen E-Mail-Dienst auszuprobieren. Diese seien restlos begeistert gewesen: Das klare Design gefiele ihnen, außerdem blocke Outlook.com Spam besser als Gmail und hier sei es einfacher, Fotos und Office-Dokumente zu teilen. Ganze vier von fünf Gmail-Nutzern haben Microsoft zufolge nach Ende der Testphase verkündet, nun zu Outlook.com wechseln zu wollen.

Microsofts neuste Veröffentlichung schlägt in dieselbe Kerbe. Während Nutzer von Windows Phone und iOS ihre Outlook.com-Mails dank Exchange ActiveSync schon lange auch auf dem Smartphone abrufen konnten, blieb das einigen Android-Nutzern bislang noch verwehrt. Aus diesem Grund ist nun eine Outlook.com App für Googles mobiles Betriebssystem erschienen. Sie ermöglicht Push-Benachrichtigungen, das Einrichten mehrerer Accounts und die Kalender- sowie Kontakt-Synchronisation.

Die App, geeignet für alle Smartphones ab Android 2.x, kann kostenlos im Google Play Store heruntergeladen werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -