Microsoft will wieder zum Startup werden
Kommentare

Alle einigermaßen erfolgsversprechenden Startups der Welt haben eines gemeinsam: Da die Unternehmen noch in ihren Kinderschuhen stecken, sind sie weniger an feste Strukturen und bürokratische Abläufe gebunden als bereits etablierte Unternehmen. Sie können agiler und flexibler handeln und ihre Produkte dementsprechend auch schneller auf den Markt bringen.

Betrachten wir nun im Gegensatz dazu Microsoft. Fast könnte man sagen, dass den Softwareriesen seine schiere Größe, aber auch die traditionsreichen und über Jahre gewachsenen Unternehmensstrukturen, lähmen und bewegungsunfähig machen. Den Sprung auf den vorbeirasenden mobilen Zug hat Microsoft unbestreitbar verpasst und auch Windows 8 war erst nach seinem Update auf Version 8.1 wirklich zu gebrauchen.

Doch dann kam der neue CEO Satya Nadella und mit ihm auch ein umfangreicher Wandel im Unternehmen: „Mobile-first, Cloud-first“ hat sich der neue Microsoft-Chef auf die Fahnen geschrieben und als erste Amtshandlung gleich einmal Office für das iPad veröffentlicht. Nadellas Unternehmensstrategie können wir als „Microsofts neue Offenheit“ bezeichnen: Immer mehr Open-Source-Produkte werden neuerdings unterstützt und der .NET 5 Core wird sogar vollständig Open Source ausgeliefert werden, was die .NET-Entwicklung für alle Plattformen inklusive iOS, Mac und Android ermöglicht.

Microsoft im Wandel – Startup-Flair in Redmond

Um diesen Trend fortzusetzen und das Unternehmen flexibler zu machen, hat Nadella nun den bekannten Startup-Guru Andy Sack als Consultant angeworben. Sack soll Microsoft dabei helfen, sich bestimmte Verhaltensweisen eines Startups anzueignen. Das milliardenschwere Unternehmen soll schneller und hypothesenorientierter arbeiten, der Fokus soll wieder auf dem Kunden liegen. Außerdem sei wichtig, die ausgeprägte interne Bürokratie bei Microsoft zu besiegen.

Um all diese Aufgaben zu erfüllen, soll Andy Sack mit ranghohen Microsofties zusammenarbeiten, beispielsweise mit Vizepräsident Scott Guthrie und CTO Dave Campbell.

Andy Sack hat reichlich Erfahrung im Umgang mit Startups vorzuweisen. Beim Startup-Inkubator Techstars Seattle hat er bereits über 51 Startups dabei geholfen, erfolgsbringende Strukturen zu etablieren und so den Durchbruch zu schaffen. Seinen dortigen Posten hat Sack erst Anfang des Monats an seinen langjährigen Partner Chris DeVore übergeben.

Aufmacherbild: People Working with Photo Illustrations of Startup Business von Shutterstock / Urheberrecht: Rawpixel

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -