Mit Time-Tracking-Tools zu mehr Produktivität
Kommentare

Für jedes Projekt, an dem man arbeitet, ist es wichtig, den Überblick über die Zeit zu behalten, die man tatsächlich daran arbeitet. Gerade für Entwickler, die ihre Dienste direkt in Rechnung stellen, ist es essentiell, zu wissen, wie viel Zeit für ein bestimmtes Projekt aufgewendet wird.

Daher gibt es zahlreiche Time-Tracking-Lösungen, die dabei helfen sollen, mehrere Projekte zu managen und Deadlines einzuhalten. Die besten Tipps zu Time-Tracking und Time-Tracking-Tools hat Khurram Aziz in einem Blogpost zusammengefasst.

4 Regeln zum Time-Tracking

Time-Tracking hilft dabei, sich auf die vorliegende Aufgabe zu konzentrieren und sich Ziele für deren Bewältigung zu setzen. Effizienz ist der Sinn der verschiedenen Time-Tracking-Methoden und -Softwares. Gerade, wer viele Zeilen Code schreiben muss, kann vom Einsatz eines Time-Trackers profitieren, da das Arbeiten in Zeitblöcken dabei helfen kann, die Konzentration aufrechtzuerhalten.

Egal, ob die benötigte Zeit für ein Projekt später in Rechnung gestellt werden oder nur für mehr Produktivität gesorgt werden soll, Khurram Aziz nennt vier Regeln, die für das Time-Tracking essentiell sind:

  1. das Projekt in einzelne Aufgaben aufgliedern
  2. sich mental auf die bevorstehende Aufgabe einstellen
  3. einen Timer bereitstellen, z.B. eine Stoppuhr oder eine entsprechende Software
  4. die aufgewendete Zeit genau notieren und anschließend auswerten

Time-Tracking-Tools

Wie man die Zeit, die man für ein Projekt aufwendet, nachverfolgt, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Stoppuhr, Zettel und Stift tun es genauso, wie eine Time-Management-App auf dem Smartphone. Ratsam ist es in jedem Fall, sich einen Plan über anstehende Projekte und Deadlines anzulegen, sei es in einem Notizbuch oder in einem Spreadsheet.

Für Entwickler, die in einem Team arbeiten, bietet sich allerdings eher eine Software-Lösung an, die sich auch für die Verfolgung der Arbeitszeit des ganzen Teams nutzen lässt.

In seinem Blogpost nennt Aziz beispielhaft sechs nützliche Software-Lösungen, die für das Time-Tracking entwickelt wurden:

  • WakaTime WakaTime ist ein Plug-in für den Text-Editor und verfolgt automatisch die Zeit und das Software-Projekt, an dem aktuell gearbeitet wird. Die Basisversion ist kostenlos, die Premiumversion kostet 9 US-Dollar pro Monat.
  • RescueTime  RescueTime ist eine Software, die im Hintergrund die Zeit misst, die in verschiedenen Anwendungen verbracht wird. Erhältlich ist das Tool für Windows, Mac, Linux, iOS und Android und ist in der Lite-Version kostenlos.
  • 30/30 Diese kostenlose iOS-App zeigt einem sowohl eine Task-Liste an, als auch die Zeit, die an einem Projekt gearbeitet wird.
  • TaskTimer+ TaskTimer+ fungiert in erster Linie als Timer, bei dem zwischen Arbeitszeit und Pausenzeit unterschieden wird. Die Android-App kostet 2,99 US-Dollar.
  • TaskTimer Diese kostenlose Chrome-App arbeitet im Hintergrund und blockiert den Zugriff auf ablenkende Websites. Zudem lässt sich mit TaskTimer zwischen gleichzeitig bearbeiteten Projekten hin-und herwechseln.
  • TimeCamp TimeCamp ist ein kostenloses Plug-in für Management-Software und erlaubt das Nachverfolgen der Zeit, die auf alle damit verwalteten Projekte aufgewendet wird. Ebenso lassen sich mehrere Team-Mitglieder einbinden.
  • time cockpit time cockpit ist ein umfangreicher Online-Time-Tracker, der mit vielen Funktionalitäten punktet und sich beliebig an die Strukturen und Prozesse im Unternehmen anpassen lässt. Nach einer 30-tägigen Testphase fallen monatlich 6,20 Euro pro Benutzer an.

Die Kollegen vom Webmagazin hatten in der Vergangenheit ebenfalls einige nützliche Tools zur Zeiterfassung vorgestellt. Genannt wurden dabei zum Beispiel Paymo, Fanurio, FreshBooks und Timr.

Auch Produktivitäts-Tools wie Bitrix24, Followerwonk-Analytics für Twitter oder Trello wurden von den Kollegen vorgestellt.

Egal, für welche Time-Tracking-Methode oder -Lösung man sich entscheidet, sowohl Entwickler als auch Auftraggeber profitieren von einem genauen Überblick und mehr Produktivität und Effektivität bei der Arbeit.

Aufmacherbild: old chronometer von Shutterstock / Urheberrecht: Studio 37

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -