MIX 10 (Teil 2)
Kommentare

Internet Explorer 9
Ein weiterer Meilenstein der MIX 10 war die noch sehr frühe Demo des Internet Explorers 9. Zum ersten mal unterstützt Microsoft nun zahlreiche HTML 5-Spezifikationen, inklusive

Internet Explorer 9

Ein weiterer Meilenstein der MIX 10 war die noch sehr frühe Demo des Internet Explorers 9. Zum ersten mal unterstützt Microsoft nun zahlreiche HTML 5-Spezifikationen, inklusive CSS3, SVG, XHTML Parsing sowie die Video- und Audio-Tags der Industriestandard-Codecs H.264/MPEG4 und MP3/AAC.

Darüber hinaus präsentierte Microsoft auch eine neue JavaScript Engine, die Multiprozessor-Kerne zur effektiven Verwaltung von Computer-Ressourcen und erhöhter Web-Performance nutzt. Durch die Kombination verbesserter Interoperabilität mit der neuen JavaScript Engine und Direct 2D-Technologie soll der Internet Explorer 9 funktionsreichere Anwendungen, die schneller und konsistenter angezeigt werden, ermöglichen.

Anwendungen für die Cloud

Natürlich durfte auch die Cloud nicht auf der MIX fehlen. Im Vordergrund standen hierbei neue SDKs für OData zur Entwicklung plattformübergreifender Web- und Mobil-Anwendungen, die Daten aus der Cloud nutzen. Dieser auf HTTP und Atom basierende Ansatz soll die Daten-Übertragung zwischen zahlreichen Sprachen und Plattformen wie .NET, Java, PHP, Objective-C (iPhone und Mac) sowie JavaScrip vereinfachen.

Darüber hinaus stellte Microsoft die zweite Community Technology Preview (CTP) von „Dallas“ vor, einen Informationsmarktplatz, der auf der Windows Azure-Plattform basiert und Entwicklern Zugang zu Datensätzen von Drittanbietern ermöglicht. Diese lassen sich für Web- und Mobil-Applikationen verwenden.

Unterstützung für jQuery JavaScript Library

Ein weiterer und letzter Schwerpunkt war schließlich Microsofts Ankündigung, die jQuery JavaScript Library für die Entwicklung von Rich JavaScript-basierten Clientseitigen Internet-Anwendungen ausbaue zu wollen. Damit will der Konzern eine aktivere Rolle im Bereich Open-Source und der Community-getriebenen Entwicklung der jQuery JavaScript Library spielen.

MIX 10 – Microsoft in neuen Gewändern?

Wie präsentierte sich Microsoft auf der MIX 10? Als offenes Unternehmen oder als der gigantischer Weltkonzern, der die Technologien von morgen selbst bestimmen will? Offensichtlich ist jedenfalls, dass der Konzern verstärkt Kritik und Anregungen aus der Community angenommen zu haben scheint. Dies zeigt sich zum Beispiel bei der Entwicklerplattform für die Windows Phone 7 Series. Man kann die Plattoform nämlich auch als Antwort auf die Entwicklungs-Tools und den Support für Windows Mobile verstehen, die beide für lange Zeit in der Kritik standen.

Ähnlich verhält es sich beim Internet Explorers 9. Hier präsentiert Microsoft sehr frühzeitig eine Preview öffentlich und scheut auch nicht die Teilnahme am Acid 3 Test. Zudem zeigte sich mit der Unterstützung der jQuery Javascript-Library, dass sich Microsofts Verhältnis zu Open Source fortschreitend, wenn auch etwas verhalten, bessert. Natürlich bleiben aber auch Fragen offen und Kritiken unbeantwortet. So etwa, ob der Verzicht auf native Anwendungen für die Windows Phone 7 Series tatsächlich der richtige Weg ist und ob Anwendungen, die mit Silverlight und dem XNA Studio entwickelt werden, gleichwertige Lösungen bieten können. Aber immerhin: Microsoft nimmt sich den Kritiken an. Und das ist vielleicht mehr als viele erwartet haben.

Was meinen Sie?

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -