Android-Apps für Windows?
Kommentare

Kurz vor Startschuss der Build-Konferenz 2015 wird die Gerüchteküche noch einmal ordentlich angekurbelt: wenn man Microsoft-Experte Paul Thurrott Glauben schenken kann, wird es Nutzern schon bald möglich sein, native Android-Apps auf Windows Phone, Tablets und PCs zu installieren. In einem Blogpost spricht Thurrott zumindest davon, dass Microsoft diese Ankündigung noch in dieser Woche machen will – höchstwahrscheinlich auf der Build.

Sollten sich die Spekulationen bestätigen, bleibt unklar, was Microsoft mit diesem Schritt bezweckt. Paul Thurrott zeigt sich hierzu kritisch: Nachdem Microsoft angekündigt hatte, dass die neuen Universal Apps alle Windows-Plattformen bedienen sollen – Windows, Windows Phone, Xbox One, Internet-of-Things-Embedded-Devices, Surface Hub, HoloLens – sei er vor allem davon ausgegangen, dass einige davon zukünftig auch auf Konkurrenzplattformen werden laufen können. Hierbei hatte er insbesondere Android im Sinn, denn zum einen sei die Android-Plattform offen und zum anderen habe Microsoft bereits damit begonnen, einen Android-Support in Visual Studio einzubauen.

Sollte Microsoft nun tatsächlich vorhaben, Android Apps auch auf Windows laufen zu lassen, wäre das so ziemlich das Gegenteil der Universal-App-Strategie. Zwar wäre das Vorhaben aus technischer Sicht kein Hexenwerk – Stichwort Cross-Plattform – welches konkrete Ziel Microsoft damit verfolgt, lässt sich aktuell jedoch nicht absehen. Möglicherweise erhofft sich Microsoft damit, es Android-Nutzern zu erleichtern, auf Windows-Geräte umzusteigen.

Paul Thurrott zufolge gibt es zudem einen Vorteil für Windows-Nutzer, die damit ein Plus an nativen Apps gewinnen könnten; die sieht er auf der Windows-Plattform zu schwach vertreten. Allerdings gehe Microsoft ihm zufolge vor allem das Risiko ein, dass Windows Phones für Nutzer zukünftig weniger attraktiv werden könnten:

When it comes time to upgrade, why would anyone choose a Windows Phone at that point? (A problem exacerbated by Microsoft’s focus on low-end Windows Phone handsets.) Instead, most will simply choose Android, since they are now comfortable with those apps, and for the many advantages that Android has over Windows Phone generally. This is, in another words, only a short-term fix, one that will evolve into an inevitable exodus of users.

Und auch für Entwickler könnte der Anreiz geringer werden, überhaupt noch Apps für Windows zu entwickeln. Paul Thurrott kommentiert:

For developers who have invested a lifetime of learning and mastering Microsoft’s platforms, Android compatibility is a slap in the face. This sends the message that they have wasted their time and that it’s time to move on to a more successful platform since, after all, the apps you create for Android will now work on Android and Windows/Windows Phone.

Ob ein wahrer Kern hinter den Gerüchten steckt und was sich Microsoft tatsächlich davon erhofft, werden wir frühestens auf der Build erfahren, die ab heute 17.30 Uhr in San Francisco stattfinden wird.

BASTA! 2015Visual-Studio- und .NET-Entwickler aufgepasst! Jede Menge spannende Sessions rund um .NET, Windows und JavaScript gibt es auf der BASTA!, die vom 28. September bis zum 02. Oktober in der Rheingoldhalle in Mainz stattfindet und mit über 80 Sessions, Workshops und Keynotes aufwartet. Wer sich bis heute, 7. Mai 2015, für drei Konferenztage anmeldet, erhält einen Power-Workshop-Tag nach Wahl kostenfrei.

Aufmacherbild: Listening male holds his hand near his ear von Shutterstock / Urheberrecht: stockyimages

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -