Neue Version sorgt für bessere Performance und bringt neues UI

Android Studio 2.0: Preview des neuen Android Emulators verfügbar
Kommentare

Ende November hat Google im Rahmen des Android Developer Summits einen ersten Ausblick auf die kommende Version von Android Studio – Android Studio 2.0 – gewährt. Im Canary-Release-Channel steht sie Entwicklern bereits zum Testen zur Verfügung – und bringt einige spannende neue Features mit sich.

Besonders der neue Android Emulator soll das Entwickeln von Android-Apps erleichtern. Dafür wurde vor allem an der Performance, aber auch an der Usability und dem User Interface gearbeitet. Im Android-Entwickler-Blog hat Jamal Eason die Neuerungen beim Android Emulator vorgestellt.

Bessere Performance des Android Emulators in Android Studio 2.0

Die neuste Version des Android Emulators, die in der Preview von Android Studio 2.0 zur Verfügung steht, bietet Entwicklern umfangreiche Verbesserungen der Testmöglichkeiten ihrer Apps. So können Applikationen mit dem neuen Emulator für zahlreiche Displaygrößen und Konfigurationen getestet werden; zudem stehen Entwicklern im Android Emulator die aktuellsten Android-Versionen zum Testen zur Verfügung.

Vor allem im Bereich Performance wurde der Android Emulator darum in der Preview der neuen Version der Android-Entwicklungsumgebung vielen Verbesserungen unterzogen. So wird nun Symmetric Multi-Processing unterstützt; ebenso wurden signifikante I/O-Verbesserungen vorgenommen. Darüber hinaus nutzt Android Studio nun automatisch CPU-Beschleunigungen unter x86-Emulator-System-Images, und auch der Daten-Austausch zwischen Android Studio und Android Debug Bridge (ADB) wurde verbessert.

Stellen Sie Ihre Fragen zu diesen oder anderen Themen unseren entwickler.de-Lesern oder beantworten Sie Fragen der anderen Leser.

Neues User Interface und bessere Usability

Android Studio 2.0 Preview kommt neben den umfangreichen Performance-Verbesserungen im neuen Android Emulator auch mit einem neuen User Interface und Usability-Verbesserungen daher. So stehen die meist genutzten Emulator-Aktionen in einer neuen Toolbar und einem neuen Control Panel zur Verfügung, anstatt sich wie bisher nur auf Command-Line-Optionen zu verlassen. In der Preview stehen dafür nun Aktionen wie die Lautstärke-Kontrolle, Screen-Rotation und das Anfertigen von Screenshots des Emulator-Fensters zur Verfügung.

Ebenso lässt sich das Emulator-Fenster nun durch das Ziehen einer Ecke in der Größe anpassen; genauso steht nun eine Zoom-Funktion zur Verfügung, mit der sich einzelne Display-Bereiche näher betrachten lassen.

Neu ist auch die Möglichkeit, per Drag-and-Drop APKs für eine schnelle Installation sowie Dateien auf eine interne SD-Karte des Emulators zu verschieben. Darüber hinaus sind eine Reihe erweiterter UI-Controls verfügbar, die das Testen vereinfachen sollen.

Mehr Informationen zu den Neuerungen bietet der oben genannte Blogpost; Android Studio 2.0 steht im Canary-Release-Channel zum Testen zur Verfügung.

Aufmacherbild: Mobile phone and gears. Application development concept. von Shutterstock / Urheberrecht: Alex Mit

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -