Wie Yummly und Fabulous von User-Einladungen profitieren

App Invites: Persönliche App-Empfehlungen als Onboarding-Turbo
Kommentare

Mehr Aufmerksamkeit dank personalisierten Empfehlungen von Freunden und Familie – App Invites könnten zu dem Marketing-Instrument im Mobile-Sektor avancieren. Jetzt hat Googles als Out-of-the-Box-Lösung „App Invites“ die Testphase abgeschlossen und erste Performance-Daten liegen vor. Wie sich mit Appetizern aus dem engsten Kreis neue User gewinnen lassen.

Die im Mai 2015 von Google vorgestellten App Invites bieten Mobile-App-Entwicklern ein simples Onboarding-Tool, um ihre User-Base via Empfehlungen auszubauen. Die Out-of-the-Box-Lösung (OOTB) kommt nicht nur mit einer Kontaktliste daher, über die App-Einladungen per SMS, Mail, Google+ oder Google Drive verschickt werden können. Sie gibt dem User auch die Möglichkeit, personalisierte Empfehlungskarten weiterzuleiten. Nach Abschluss der Beta-Phase von App Invites hat Google nun die ersten erfolgreichen Implementierungen sowie erste Performance-Daten vorgestellt.

Aufmerksamkeit in Prozenten

Solange kaum jemand auf eine neue App aufmerksam wird, kann sie noch so gut sein. Ohne Empfehlung von Freunden oder Bekannten laden sich nur die wenigsten eine Applikation herunter. App-Streams aus der Google-Suche sollen die Hemmschwelle in Zukunft senken. Mund-zu-Mund-Propaganda bleibt aber weiterhin der wichtigste Akquisekanal. Google zufolge werden 52 Prozent der potenziellen User auf eine neue App durch mündliche Empfehlungen aufmerksam. 92 Prozent würden außerdem auf persönliche Empfehlungen aus der Familie oder dem Freundeskreis vertrauen, heißt es im aktuellen Android Developers Blog-Post.

Auswertung der Beta-Phase

An der ersten Testphase der App-Invites-Funktion haben Yummly und Fabulous teilgenommen. Yummly bietet eine Plattform für Hobby-Köche, die ihre Rezepte untereinander austauschen und besprechen können. Mit der Fabulous-App können „Gewohnheitstiere“ versuchen, sich schlechte Eigenschaften abzutrainieren. Ziel der App ist es, dem Nutzer zu einem gesünderen und abwechslungsreicheren Leben zu verhelfen. Die App Invites-Implementierung ermöglicht Nutzern nun, ihre Erfahrungen leichter mit denjenigen zu teilen, die Yummly und Fabulous noch nicht installiert haben.

Screenshot: https://developers.google.com/app-invites/case-studies/Yummly.pdf

Empfehlungen bei Yummly verschicken. Screenshot: https://developers.google.com/app-invites/case-studies/Yummly.pdf

Via Share-Funktion kann etwa der eigene Rezeptvorschlag für Mousse au Chocolat an Freunde verschickt werden. Der Betreffende erhält dann beispielsweise per Mail eine Empfehlung des Rezepts sowie eine Einladung, die App auszuprobieren. Der kleine Appetizer soll Google zufolge den Schritt zum App-Store erleichtern. Neben den Einladungskarten können auch die Onboarding-Flows personalisiert werden.

Wie der Empfänger die Einladung sieht. Screenshot: https://developers.google.com/app-invites/case-studies/Yummly.pdf

Wie der Empfänger die Einladung sieht. Screenshot: https://developers.google.com/app-invites/case-studies/Yummly.pdf

 

Die Benefits durch App Invites

Im Fall von Yummly soll durch App Invite die Installationsrate um bis zu 60 Prozent höher ausgefallen sein als über vergleichbare Sharing-Kanäle. Bei Fabulous habe sich die Share-Klick-Rate durch die OOTB-Funktion um 10 Prozent verbessert, berichtet der technische Leiter der App. Googles Out-of-the-Box-Lösung steht Entwicklern für Android und iOS zur Verfügung.

Mehr über Android-Entwicklung erfahren Mobile-Entwickler und -Entscheider auf der MobileTech Conference in München. Hier ein kleiner Blick ins Konferenzprogramm:

 

Aufmacherbild: A number of smart phones with apps on touch screens are connected with arrows symbolizing a network of sharing and communication technology via Shutterstock, Urheberrecht: iQoncept

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -