Apteligent für Universal Windows Apps nutzen

Apteligent: Error-Monitoring-Tool für Mobile-Apps
Kommentare

Das Thema Cross-Plattform-Entwicklung hat aktuell einen sehr großen Stellenwert in der IT: Wer seine Userbase erweitern und mehr Aufmerksamkeit für seine Produkte erlangen will, kommt heutzutage nicht umhin, seine Anwendungen für eine Vielzahl von Plattformen bereitzustellen. Mehr Plattformen bedeuten aber auch mehr Geräte und Nutzer – da bleibt es natürlich nicht aus, dass auch die Probleme und Herausforderungen bei der Erstellung und Ausführung von Apps komplexer werden. Genau hier kommen die Apteligent-App-Intelligence-Tools zum Zug.

Dass es bei „Apteligent“ nicht gleich klingelt könnte daran liegen, dass die Tools bis vor kurzem unter dem Titel „Crittercism-App-Intelligenct-Tools“ liefen. Die Firma hinter den Tools – Crittercism – hat ihren alten Namen nun allerdings abgelegt und sich in Apteligent umgetauft, und auch die Tools laufen ab sofort unter dem neuen Namen.

Apteligent für Universal Windows Apps nutzen

Wie genau sich das Tool einsetzen lässt und welche Funktionen es mitbringt, hat jetzt das Windows-Team in einem aktuellen Blogpost vorgestellt, das es bereits an einer Universal Windows (UWP) App ausprobiert hat. Laut Team eignet sich der Einsatz von Apteligent gut, wenn es darum geht, eine stringente User Experience (UX) für verschiedenste Geräte und Plattformen zu erstellen aber auch um Crashes und Exceptions aufzudecken und zu debuggen. Daneben gehört ins Portfolio der Tools das Verifizieren von Netzwerk-Performance und API-Problemen. Mit der Apteligent Library und einigen Zeilen Code ist darüber hinaus das Monitoren von User Flows möglich.

Wie das Windows-Team betont, handelt es sich bei Apteligent allerdings in erster Linie um ein Error-Monitoring-Tool für Mobile-Apps. Exceptions werden automatisch vom Tool überwacht und protokolliert, außerdem stellt Apteligent Informationen zum Status eines Geräts bereit, nachdem ein Event stattgefunden hat. So werden die Version des Betriebssystems, Stack-Traces, das Gerätemodell, der Netzwerkstatus und andere Attribute erfasst und aufgezeichnet, um Entwickler im Falle eines Problems dabei zu unterstützen, den Ausgangspunkt dafür ausfindig zu machen. Das alles wird über das Apteligent SDK ermöglicht, ohne dass Code abgeändert werden muss.

Wer die Tools bereits installiert hat und sich einen Eindruck davon verschaffen will, wie das funktioniert, kann das nachfolgenden Code-Snippet in die themain.js-Datei einfügen, in der es ausgeführt wird:

1 JSON.parse(“this isnt valid json”);

Apteligent deckt anschließend bestimmte Exceptions auf, die im Apteligent-Dashboard in Echtzeit angezeigt werden:

Apteligent_1

Quelle: Microsoft

Fazit und Verfügbarkeit

Alles in allem ist der Einsatz von Apteligent dann sinnvoll, wenn man auf Nummer sicher gehen und gewährlisten will, dass Anwendungen auf den verschiedensten Plattformen einwandfrei funktionieren und Fehler schnellstmöglich ausfindig gemacht werden. Natürlich gibt es neben den genannten Verwendungsmöglichkeiten noch einige weitere, die in der Dokumentation des Tools nachgelesen werden können – nicht wundern, hier wurde die Namensänderung in Apteligent noch nicht vorgenommen.

Das Apteligent SDK steht hier zum Download bereit, vor dem Herunterladen muss man sich jedoch zunächst über einen Crittercism-Account anmelden. Um Apteligent für Windows Apps zu nutzen, ist außerdem das Windows SDK erforderlich, das über den nachfolgenden Link heruntergeladen werden kann. Die Windows-SDK-Library lässt sich über NuGet beziehen.

Name Apteligent-App-Intelligence-Tools
Hersteller Apteligent (ehemals Crittercism)
Projektwebsite http://docs.crittercism.com/quickstart.html#quickstart

Aufmacherbild: scanning and identifying a computer virus von Shutterstock / Urheberrecht: Titima Ongkantong

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -