Besser entwickeln durch Telemetrie
Kommentare

Telemetrie heißt im Idealfall wirklich wissen, was auf und mit den Geräten passiert. Grade bei Produkte mit neuen Funktionen oder verstärktem Vermarktungsinteresse, ist es wichtig zu sehen wie sie genutzt

Telemetrie heißt im Idealfall wirklich wissen, was auf und mit den Geräten passiert. Grade bei Produkte mit neuen Funktionen oder verstärktem Vermarktungsinteresse, ist es wichtig zu sehen wie sie genutzt werden, um Entwicklern und Anbietern verlässliche Daten zur Verbesserung ihres Produkts an die Hand zu geben.

Wo auf der Welt, ist das Geld

Nicht nur Microsoft hat Interesse an diesen Informationen, sondern auch alle, die für die Windows Plattform entwickeln. Nicht uninteressant für Entwickler ist da natürlich die Frage in welchem Markt und mit welchen Mitteln sie am meisten Umsatz machen. Wie auf winbeta zu lesen ist, wurden dazu neue Funktionen zur Performance-Analyse ins pupCenter integrierte, sodass Entwickler nun Einnahmen, Ad-Requests, Fill Rate und CPM (Cost per Mille bzw. Tausend-Kontakt-Preis) sehen, wenn sie auf der Weltkarte ein bestimmtes Land ansteuern. Im pupCenter lässt sich die Weltkarte über die Auswahl „Map“ über das Dashboard finden, Details dazu zeigt der Blog von Microsoft Advertising. Gleichzeitig wurde auch der Auszahlungsprozess beschleunigt, sodass Entwickler ihr Geld nun schneller bekommen als bisher.

Windows 9 misst mit Asimov

Kurz vor bevor heute Abend auf eine Presseveranstaltung in San Francisco die ersten offiziellen Information zur nächsten Version von Windows aka Windows 9 oder Threshold ruht die Gerüchteküche natürlich nicht. Mary Jo Foley von zdnet will erfahren haben, dass zur Optimierung der Windows 9 Preview-Version ein neues Echtzeit-Telemetrie-System namens „Asimov“ eingesetzt werden soll, das schon zur Xbox-Entwicklung genutzt wurde.

I’ve heard Microsoft built a new real-time telemetry system codenamed „Asimov“ (yes, another Halo-influenced codename) that lets the OS team see in near real-time what’s happening on users‘ machines. This is how Microsoft may be able to measure how successful the features it „flights“ with different user groups are. One of my contacts said Asimov is a system that the Xbox team originally built and used during its development process.

Damit wäre es möglich gleich von Anfang an das Nutzerverhalten und die Funktionsweise der Features zu messen und schnell in die kurzen Entwicklungszyklen einfließen zu lassen, um die Produkt schnell zu verbessern. Diese Strategie ist nicht neu, wird aber in Zukunft immer mehr die Entwicklungsprozesse bestimmen, wie Norm Judah,  Chief Technology Officer of Worldwide Services bei Microsoft, im Interview mit Windows Developer erklärte.

Aufmacherbild: Measuring performance  von Shutterstock / Urheberrecht: Pixelbliss

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -