Chrome mit fast 50 Prozent Marktanteil in der Browser-Statistik für April 2015
Kommentare

Auch im April war es das gleiche Spiel wie gewöhnlich, wenn man sich die Browser-Statistik für den vergangenen Monat anschaut. Chrome zählt einmal mehr zu den Gewinnern am Browsermarkt und knackt fast die 50-Prozent-Hürde, während die Konkurrenz Mühe hat, mitzuhalten.

Einzige kleine Überraschung: der Internet Explorer konnte wieder ein wenig an Marktanteil zulegen. Craig Buckler hat die Ergebnisse der Browser-Statistik für April 2015 zusammengefasst.

Safari größter Verlierer bei den Desktop- und Tabletbrowsern

Im vergangenen Monat gab es kaum Überraschungen bei der Verteilung des Marktanteils bei den Desktop- und Tablet-Browsern. Chrome darf sich über fast 50 Prozent Marktanteil (49,97 Prozent) freuen – gerade einmal 0,03 Prozent trennen den Google-Browser noch von dieser Hürde. Weniger erfreulich sieht es dagegen bei der Konkurrenz aus.

Zwar verloren sowohl Firefox als auch Opera nur leicht und liegen nun bei 16,77 Prozent beziehungsweise 1,61 Prozent Marktanteil, Safari dagegen ist der größte Verlierer in der Browser-Statistik für April – und zwar beim Desktop- und beim iPad-Safari. So verlor der Desktop-Safari 0,74 Prozent und verzeichnet damit insgesamt 4,77 Prozent Marktanteil, der Marktanteil des iPad-Safari verringert sich um 0,33 Prozent auf 5,09 Prozent.

Neben Chrome ist der Internet Explorer der einzige Browser im Desktop- und Tabletbereich, der sich über ein Marktanteilswachstum freuen durfte. So gewinnt der Internet Explorer 0,37 Prozent und verbessert seinen Marktanteil auf 18,25 Prozent.

IEMobile überholt Nokia-Browser

Im Gegensatz zu den Vormonaten ist die Mobile-Nutzung wieder leicht angestiegen und liegt nun bei 33,47 Prozent aller Webaktivitäten. Wenig Überraschung gibt es dagegen bei den Mobile-Browsern; im Großen und Ganzen scheint es, als würden die meisten User zur Nutzung des Default-Browsers tendieren.

Weiterhin an der Spitze behauptet sich der Mobile Chrome mit 32,30 Prozent Marktanteil, gefolgt vom nativen iPhone- (19,49 Prozent) und Android-Browser (17,96 Prozent) – wenngleich beide Browser leichte Marktanteilsverluste hinnehmen musste.

Wie schon bei den Desktopbrowsern gewinnt der Internet Explorer auch in der Mobile-Kategorie leicht an Marktanteil und liegt nun bei 2,20 Prozent Marktanteil. Zwar hat man damit den Nokia-Browser überholt und liegt nun an sechster Stelle der beliebtesten Mobile-Browser, allerdings dürfte der nach wie vor deutliche Abstand zur Konkurrenz wohl eher weniger Grund zur Freude bereiten.

Aufmacherbild: pen and graphs analysis on table. von Shutterstock / Urheberrecht: Mong Multiply

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -