Sensor-APIs für mobile Geräte unter Windows 10

Contextual Sensing mit Windows 10
Kommentare

Um unter Windows 10 noch einfacher Apps zu entwickeln, hat das Microsoft-Entwicklerteam verschiedene APIs für Contextual Sensing vorgestellt. Mithilfe der neuen Sensor-APIs lässt sich unter anderem anzeigen, wenn sich User ihrem Device nähern oder feststellen, ob der Nutzer läuft oder fährt.

Durch die Nutzung der Sensor-APIs sollen Entwickler die Bedürfnisse ihrer Kunden besser vorhersehen und so gezielten und personalisierten Content bzw. Service bieten können. Einsatzszenarien für Contextual Sensing seien sowohl der Consumer- als auch der Enterprise-Bereich. Rinku Sreedhar, Senior-Programm-Managerin bei Microsoft, stellt im Microsoft-Blog die neuen Sensor-APIs für Windows 10 vor.

Activity Detection APIs

Mithilfe der Activity Detection APIs soll das Bewegungsverhalten der Nutzer ermittelt werden. Das API versucht anhand der momentanen Bewegung des Users den Aktivitätsstatus herauszufinden: Dazu zählen beispielsweise Laufen, Rennen, Fahrradfahren, Stehen, Untätigkeit und der Status „In einem Fahrzeug“. Zusätzlich sollen sich Background-Trigger entwerfen und auch History-Details bis zu 30 Tage speichern lassen. Sreedhar nennt einige mögliche Gebrauchsszenarien für Activity Detection APIs:

  • Surface information based on the user’s motion context (such as an activity-based playlist)
  • Change the app behavior based on the user’s motion context (such as auto-adjusting the camera focus when you detect that the user is capturing an image while walking or running)
  • Health and fitness tracking
  • Navigation and maps
  • Power saving (for example, avoiding constantly polling location or wifi when the device is idle or stationary)

Eine detailliertere API-Referenz für das Aufspüren von Aktivität findet sich im Windows Dev Center; Universal Windows Platform-SDK-Samples stehen auf GitHub zum Download zur Verfügung.

sensorCloud

© Microsoft

Schrittzähler

Ein weiteres neues Feature ist der Pedometer, der Schritte sowohl beim Laufen als auch beim Rennen zählt. Der Schrittzähler lässt sich laut Windows-Blog auch mit den Sensordaten von Wearables und Windows-Devices kombinieren. Mehr Informationen gibt’s auch hier im Windows Dev Center; die SDK-Samples für UWP können auf GitHub gedownloadet werden.

Barometer und Höhenmessung

Dank des Barometer APIs kann nun der Luftdruck auf allen Windows-10-Devices angezeigt werden. Mit dem Altimeter API soll auf Basis der Internationalen Standardatmosphäre (ISA) eine einheitliche Höhenmessung durchgeführt werden. Hierbei wird die relative Höhe und nicht die absolute Höhe angegeben. Typische Anwendungsfälle für diese beiden APIs sind unter anderem:

  • Health and fitness tracking: knowing the relative altitude, you can determine if the user is going up or down and adjust calorie expenditure calculations accordingly
  • Detect what floor the user is on for indoor navigation
  • Weather forecasting

Auch Barometer– und Altimeter-API werden im Windows Dev Center genauer beleuchtet und die SDK-Samples finden sich sowohl für Altimeter API als auch für Barometer API auf GitHub.

Stellen Sie Ihre Fragen zu diesen oder anderen Themen unseren entwickler.de-Lesern oder beantworten Sie Fragen der anderen Leser.

ProximitySensor API

Windows 10 unterstützt nun auch APIs zum Aufspüren von Geräten in kurzen und weiten Entfernungen. Kurzstreckensensoren sollen die Anwesenheit von Devices in einem Bereich von bis zu 2-3 cm aufspüren, während Langstreckensensoren eine Reichweite von bis 12 Metern aufweisen sollen. Auch für die ProximitySensor APIs nennt Rinku Sreedhar denkbare Anwendungsfälle:

  • Enabling a device to wake on user approach or log off when the user has departed. The Surface Hub uses these APIs to wake on approach when a user walks into a conference room and log off when they depart.
  • Automatic turn off of the display during a phone call
  • Understand and ignore accidental clicks when it is detected that the device is in the user’s pocket
  • Detection of gestures

Detaillierte Informationen finden sich im Windows Dev Center; SDK-Samples für UWP stehen auf GitHub zum Download bereit.

Wie man kontextbewusste UWP-Apps mithilfe von Sensoren entwickelt, erklären Rinku Sreedhar und Lisa Ong auf Channel 9 in folgendem Video:

Aufmacherbild: Weather barometer von Shutterstock / Urheberrecht: Ensuper

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -