Delta stattet 19.000 Flugbegleiter mit Windows Phone 8 aus
Kommentare

Die amerikanische Fluggesellschaft Delta hat 19.000 Flugbegleiter mit Windows Phone 8 Smartphones ausgestattet. Die Nokia 820 sollen den Service an Bord verbessern, indem zum Beispiel Fluginformationen

Die amerikanische Fluggesellschaft Delta hat 19.000 Flugbegleiter mit Windows Phone 8 Smartphones ausgestattet. Die Nokia 820 sollen den Service an Bord verbessern, indem zum Beispiel Fluginformationen und Ankunftsdaten angezeigt werden können und durch die Kombination mit einem Kartenlesegerät Kreditkarten bei Einkäufen an Bord ausgelesen werden können. Ab sofort nutzen die Mitarbeiter der Airline die neuen Technologien.

Immer mehr Unternehmen nutzen mobile Geräte, um Verkäufe abzuwickeln. Dies gilt für lokale Restaurants genauso wie für größere Unternehmen, die im großen Stil auf Tablets oder Smartphones umstellen, um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden und die täglichen Arbeitsabläufe von festen Örtlichkeiten, wie dem Firmenbüro, zu lösen. Erst kürzlich berichteten wir so von der japanischen Versicherungsgesellschaft Meiji Yasuda Life Insurance, die einen Großauftrag an Fujitsu aufgab, um seine rund 30.000 Angestellten mit spezialangefertigten Windows 8 Tablets auszustatten. Ziel des Unternehmens war es dabei, den Versicherungsangestellten mittels der mobilen Endgeräte einen größeren Handlungsspielraum einzuräumen. Durch eine Unterstützung handschriftlicher Eingaben etwa, lassen sich nun Verträge vor Ort auf dem Tablet finalisieren.

Auch Delta strebt an, Kundenservice und Komfort mithilfe neuer innovativer Lösungen zu verbessern. So können die Flugbegleiter der Airline über ihre Smartphones Passagierlisten, Wetterdaten, Einsatzpläne und Flugstatus einsehen und Informationen zu Anschlussflügen oder Ankunftsgates aufrufen. Sofern ein Passagier im Vielfliegerprogramm registriert ist, ist es zudem möglich, weitere Informationen zum Fluggast einzusehen, wie Senior Vice President für In-Flight Services, Joanne Smith, in einer Pressemitteilung mitteilte.

Zusammen mit der AT&T, Avanade und Microsoft habe man in monatelanger Zusammenarbeit den Launch vorbereitet und bereits Tests mit den Flugbegleitern durchgeführt. Damit setzt das Unternehmen die Investitionen in neue Technologien fort, zu denen unter anderem die Entwicklung von Delta-Apps für iOS, Windows Phone, Android und BlackBerry gehören. Auch WiFi-Hotspots, die in 800 Flugzeugen der Flotte installiert wurden, sind Teil der Kampagne. Abzuwarten bleibt allerdings, wie die Flugbegleiter auf die Hinweise, ihre Mobiltelefone beim Start auszuschalten, reagieren werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -