Facebook zieht alle Register modernen Web Designs
Kommentare

Facebook macht jetzt auf Webmagazin: Der Social-Media-Dienst wird ab Februar eine neue Form der Social-App an die User bringen. Mit Facebook Paper werden alle Register modernen Web Designs gezogen, denn

Facebook macht jetzt auf Webmagazin: Der Social-Media-Dienst wird ab Februar eine neue Form der Social-App an die User bringen. Mit Facebook Paper werden alle Register modernen Web Designs gezogen, denn statt in der altbekannten Timeline warten die Informationen dann quasi in Form einer Web-Zeitung auf. Vebessert werden soll dadurch einerseits das Storytelling: „Wie eine Geschichte erzählt wird, ist so wichtig wie die Geschichte selbst.“, heißt es im Werbetrailer. Es werden also vermeintlich nicht mehr nur schnöde Posts abgesetzt, denen noch ein schnell mit dem Smartphone geknipstes Foto angehängt wird – nein, mit Facebook Paper soll ihr eure Posts mehr als „Artikel“ oder kurze Meldung sehen, deren Layout ihr mit neuen Funktionen, wie zum Beispiel Fotostreams erst richtig in Szene setzen könnt. Hinzu kommen noch mehr externe Sourcen: Neben den Infos eurer Freunde, bekommt ihr über ausgewählte „Sections“ zu Überthemen etwa auch Artikel oder Videos von Nachrichtendiensten und „richtigen“ Zeitungen. Ihr könnt euch den Content eurer Facebook-Zeitung mehr oder weniger nach eigenem Geschmack zusammenschieben.

Insgesamt wirkt die Präsentation der Informationen durch das magazinartige Layout im Flat-Design aber durchaus cleaner, übersichtlicher und entsprechend besser auf mobilen Devices nutzbar. Facebook Paper erscheint am 3. Februar in den USA. Vorläufig wird die App nur für iOS angeboten. Ob und wann die App auf anderen Betriebssystemen und über die USA hinaus erhältlich sein wird ist noch nicht bekannt.

Die neuen Features: Sections zum Auswählen und verstärkt externe Sourcen

Screenshot: https://www.facebook.com/paper

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -