Google Play Services 7.5 wurde veröffentlicht
Kommentare

Im Rahmen der I/O-Konferenz hat Google allerhand Neuerungen vorgestellt, zum Beispiel die kommende Android-Version Android M, Android Pay oder neue Features für Google Now. Und auch für das API-Paket Google Play Services gibt es einige Neuerungen, die in der neuen Version Google Play Services 7.5 enthalten sind.

Im Vordergrund stehen dabei vor allem neue Möglichkeiten und Optimierungen für Devices im Android-Ecosystem. Damit soll sichergestellt werden, dass Entwicklern die neusten Features zur Verfügung stehen – und diese Dienste auch auf allen Devices mit Android 2.3 oder höher funktionieren. Ian Lake hat die Highlights von Google Play Services 7.5 im Android-Entwicklerblog vorgestellt.

Google Play Services 7.5 sorgt für mehr Sicherheit

Die neue Version von Google Play Services hält eine Vielzahl Neuerungen bereit. Dazu zählt zum Beispiel Smart Lock for Passwords, ein Feature, das auf dem Chrome Password Manager aufbaut und die Verwaltung von Passwörtern auf Mobile Devices deutlich verbessern soll. Dafür wurde neben dem neuen CredentialsAPI auch ein neues User Interface hinzugefügt, mit dem gespeicherte Login-Daten abgerufen oder neue Daten für die spätere Nutzung auf Android-Devices und im Chrome-Browser definiert werden können. So können Nutzer eingeloggt bleiben, auch wenn sie zwischen mehreren Devices hin- und herwechseln.

Viele Neuerungen gibt es auch bei der Nutzung der Cloud. So ermöglicht Instance ID das Abrufen eines einzigartigen Identifiers für jede App-Instanz und kann etwa für das Generieren eines Sicherheit-Tokens für die Authentifizierung von Third-Party-Apps genutzt werden. Genauso kann so genau ermittelt werden, welche App-Instanz einen Request sendet. Das neue Instance-ID-Feature ist zudem vollständig in Google Cloud Messaging integriert. Der Dienst stellt auch ein weiteres neues API sowie einen neuen GcmNetworkManager zur Verfügung, der das Synchronisieren mit dem Server vereinfachen soll.

Google Cast und Android Wear

Einige Verbesserungen gab es auch für Googles Streaming-Lösung Google Cast. Das neue Remote Display API vereinfacht das Managing von Display-Mirroring und verbessert zudem den RemoteMediaPlayer, indem es ihm eine Media-Queue hinzufügt. Auch die Gaming-Experience soll dank des in Google Play Services 7.5 eingeführten GameManagerClient verbessert werden.
Neu ist auch, dass das Maps API auf Android-Wear-Devices verwendet werden kann. Damit können vollständig interaktive Karten sowie Lite-Mode-Maps direkt auf Android-Wear-Devices angezeigt werden. Dazu kommen noch einige weitere Neuerungen wie Verbesserungen für Google Fit oder App Invite Beta, die mit Google Play Services 7.5 zur Verfügung stehen.

Aufmacherbild: Board games are carelessly strewn across the table. von Shutterstock / Urheberrecht: Ballda

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -