Mobile Games dürfen künftig bis zu 100 MB groß sein

Google verdoppelt Größe für Android-APKs
Keine Kommentare

Spiele für Mobile Devices haben – oft nicht zu Unrecht – den Ruf weg, zu qualitätsschwach zu sein, um sich mit komplexen Konsolen- oder PC-Games messen zu können. Das könnte sich dank einer Änderung von Google an der maximalen Datengröße für Android-Application-Packages (APKs) nun ändern.

So dürfen Play Store APKs künftig bis zu 100 MB groß sein; bisher lag die maximale Größe bei 50 MB. Damit will Google es Android-Entwicklern erleichtern, Play-Store-Usern leistungsstarke Gaming-Experiences zur Verfügung zu stellen. Im Android-Entwicklerblog erklärt Kobi Glick, was es mit der Änderung auf sich hat.

Das bringt die Anhebung der Android-APK-Begrenzung

Leistungsstarke Gaming-Experiences zu entwickeln, stellt Entwickler oft vor eine Herausforderung, etwa was das Ausreizen der zur Verfügung stehenden Hardware betrifft. Gleichzeitig müssen sie sicherstellen, dass User die Apps so schnell und problemlos wie möglich herunterladen, installieren und öffnen können.

Dazu soll auch die Anhebung des APKs-Limits auf 100 MB beitragen, die es Entwicklern ermöglichen soll, reichhaltige Apps und Games zur Distribution über Google Play zu entwerfen. Damit können Entwickler APKs mit bis zu 100 MB Größe veröffentlichen und erhalten nur dann eine Warnung, wenn die App die 100-MB-Grenze überschreitet und auf die Expansion Files zugreift.

Wie bisher auch sollen Auto-Updates für Apps mit bis zu 100 MB APKs nur über Wi-Fi-Verbindungen heruntergeladen werden, um den Datenverbrauch bei mobilen Datenverbindungen nicht unnötig in die Höhe zu treiben.

Größer ist nicht immer besser

Glick betont in seinem Blogpost gleichzeitig, dass größere Apps nicht zwingend auch besser sind:

Even though you can make your app bigger, it doesn’t mean you should.

Entwickler sollten dabei vor allem bedenken, dass sich die Verbindungsgeschwindigkeit bei mobilen Datenverbindungen weltweit deutlich unterscheidet und vor allem User mit langsamen Verbindungen schneller auf die Installation von großen Apps verzichten. Zudem erlauben viele Mobile-Anbieter monatlich nur ein begrenztes Datenvolumen, ohne Extragebühren zu erheben. Auch hier verzichten User schneller auf die Installation großer Dateien um ein Überschreitung ihres monatlichen Datenvolumens zu verhindern.

Ebenso darf die App-Performance nicht außer Acht gelassen werden. Die meisten Mobile Devices verfügen nur über einen begrenzten RAM und Speicherplatz. Je mehr große Dateien installiert werden, desto mehr leidet die Performance – insbesondere auf älteren Geräten. Auch die Installationszeit spielt eine wichtige Rolle. User wollen Apps so schnell wie möglich nutzen; lange Installationszeiten sorgen schneller dafür, dass sie die Installation abbrechen.

Insgesamt dürfte die Anhebung des Android-APK-Limits auf 100 MB aber dazu beitragen, dass deutlich mehr komplexere Mobile Games ihren Weg in den Google Play Store finden werden. Zudem könnte das ein erster Schritt sein, die Lücke zwischen Mobile- und Nicht-Mobile-Software zu schließen, erklärt Eric David:

Still, as phones become more and more powerful, the gap between mobile and non-mobile software will continue to shrink, and one day there may be little difference between the two.

Aufmacherbild: Leisure video sport and gambling casino games icons with mobile phone concept vector illustration von Shutterstock / Urheberrecht: Macrovector

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -