Microsoft und RIM schließen Lizenzabkommen
Kommentare

Auf dem Smartphone-Markt sind sie derzeit die größten Konkurrenten, doch hinter den Kulissen scheint noch alles rund zu laufen. Microsoft und Research in Motion (RIM), der Hersteller der BlackBerry Smartphones,

Auf dem Smartphone-Markt sind sie derzeit die größten Konkurrenten, doch hinter den Kulissen scheint noch alles rund zu laufen. Microsoft und Research in Motion (RIM), der Hersteller der BlackBerry Smartphones, haben ein Lizenzabkommen geschlossen, welches RIM künftig erlaubt, die exFAT-Technologie in seine Produkte einzubauen.

Bei Extended File Allocation Table, kurz exFAT, handelt es sich um eine erweiterte Version von Microsofts FAT File System. Die Technologie ist in Windows und Windows Embedded integriert, wird aber schon seit längerer Zeit auch an Drittparteien vergeben. Genutzt wird das System unter anderem von Sharp, Sony, Canon, Sanyo, SanDisk und Tuxera.

Das kürzlich geschlossene Abkommen ist schon das zweite der beiden Unternehmen. In der Vergangenheit schlossen sie bereits eine Vereinbarung über die Nutzung von Microsofts Technologie Exchange ActiveSync.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -