Microsoft verschärft Store-Richtlinien – im Kampf gegen Fake-Apps
Kommentare

Es gibt sie in jedem App Store: Fake-Apps, die im Grund genommen nichts anderes tun, als den Nutzern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Microsoft hat sich nun dazu entschlossen, künftig intensiver gegen

Es gibt sie in jedem App Store: Fake-Apps, die im Grund genommen nichts anderes tun, als den Nutzern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Microsoft hat sich nun dazu entschlossen, künftig intensiver gegen derartige Apps vorzugehen. Instrument dieser Maßnahme sind verschärfte Zertifizierungs-Richtlinien im Windows Store und dem Windows Phone Store.

Microsoft setzt verschärfte Richtlinien durch

Die von Microsoft neu eingeführten Richtlinien sollen sicherstellen, dass die Beschreibung und Benennung der Apps genau deren Zweck entspricht – dass die Nutzer quasi jedes Mal genau wissen, worauf sie sich einlassen, bevor sie es tun.

Dabei gelten künftig folgende Prinzipien:

  • Der Name der App muss deren Funktionalität klar darstellen.
  • Die App muss ihrer Funktion und ihrem Zweck nach in eine Kategorie eingeordnet werden.
  • Das Icon einer App muss sich, um Verwechselungen zur vermeiden, deutlich von denen anderer Apps unterscheiden.

Die überarbeiteten Richtlinien gelten ab sofort für alle neu eingereichten Apps, aber auch für Updates bestehender Apps im Windows Store und Windows Phone Store. Darüber hinaus geht Microsoft schon seit einiger Zeit intensiv gegen Apps vor, die diesen Anforderungen nicht entsprechen. Die jeweiligen Entwickler werden benachrichtigt, dass sie ihre Apps anpassen müssen – erklären sie sich dazu nicht bereit, werden diese aus dem Store entfernt.

Aufmacherbild: computer security concept- Scam Alert von Shutterstock / Urheberrecht: enciktepstudio

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -