Microsofts Smartwatch ist ein Fitness-Armband
Kommentare

Den neusten Mobile-Trend trägt man nicht mehr in der Hosentasche, sondern am Handgelenk. Samsung hat mit der Gear Smartwatch sein erstes Wearable Device vorgestellt und schon bald könnte Apple mit seiner iWatch nachziehen. Da darf sich natürlich auch Microsoft nicht abhängen lassen.

Gerüchte zu einer Microsoft-Smartwatch gibt es schon seit einigen Monaten, sogar dementsprechende, von Microsoft registrierte Patente befinden sich schon im Umlauf. Redmond-Insider Paul Thurrott hat nun jedoch herausgefunden, dass Microsofts Smartwatch gar keine Uhr sein soll, sondern ein Fitness-Armband, das Geräten wie der Samsung Gear Fit oder dem Nike Fuelband ähnelt.

Verschiedene am Fitness-Armband angebrachte Sensoren sollen die Fitness des Trägers überwachen und beispielsweise Schritte zählen, verbrannte Kalorien aufzeichnen und die Herzfrequenz messen. Diese Daten werden dann im Zusammenspiel mit Apps auf dem Smartphone aufgezeichnet. Smartphone-basierte Benachrichtigungen soll das Microsoft-Fitness-Armband allerdings wie eine echte Smartwatch auch anzeigen können.

Besonderheit: Cross-Plattform-Kompatibilität

Die hervorstechende Besonderheit von Microsofts Fitness-Armband soll in dessen Cross-Plattform-Kompatibilität liegen, womit Thurrott Gerüchte bestätigt, die anderen Quellen schon vor einigen Wochen zu Ohren gekommen waren. Hierin liegt der große Unterschied zur Konkurrenz, schließlich funktioniert Samsungs Gear Fit nur richtig auf Samsung-Geräten und wie wir Apple kennen, wird es seine iWatch wohl kaum für Android und Windows Phone verfügbar machen.

Wenn wir uns über die möglichen Motivationen hinter diesem Schachzug Microsofts nachdenken, kommt uns das Android-Smartphone Nokia X in den Sinn, mit dessen Hilfe Microsoft-Dienste auch auf die Geräte der Android-Nutzer gebracht werden sollen. In einer ähnlichen Weise könnte das nun geplante Fitness-Armband die Verbreitung von Diensten wie Bing Health, Outlook und dergleichen fördern.

Fitness-Armband noch in diesem Jahr erhältlich

Paul Thurrott zufolge soll das Microsoft-Fitness-Armband schon im viertel Quartal dieses Jahres angekündigt und dann auch gleich verkauft werden. Der Preis soll dem der Samsung Gear ähneln, die für um die 200 Euro zu haben ist. Über das Branding hat Thurrott noch nichts gehört, doch er stellt Vermutungen in Richtung Nokia/Lumia, eventuell auch Surface an.

Aufmacherbild: Fitness woman ready for running at sunset or sunrise at beach von Shutterstock / Urheberrecht: Dirima

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -