Mit Unify mobil werden
Kommentare

Mobile ist das next big thing. Den Eindruck bekommt man zumindest, wenn man einen Blick auf die Erscheinungsliste der Mobile-Frameworks schaut. Der neueste Kandidat in dieser Reihe: Unify der Deutschen

Mobile ist das next big thing. Den Eindruck bekommt man zumindest, wenn man einen Blick auf die Erscheinungsliste der Mobile-Frameworks schaut. Der neueste Kandidat in dieser Reihe: Unify der Deutschen Telekom; ein Mobile-Metaframework basierend auf HTML5, JavaScript und Saas.

Der Name des auf der JSConf.eu in Version 1.0 vorgestellten Frameworks erschliesst sich dabei aus der Funktionalität. Bisher werden das iOS, Android und WebOS-Geräte unterstützt. Für die Zukunft plant man, BlackBerry ab OS 6.0 ebenfalls zu unterstützen. Laut Roadmap soll im vierten Quartal 2011 über die IE9-Engine sogar das Windows Phone unterstützt werden.

Das einheitliche Programmiermodell bietet Features wie IO, Caching, Geolocation und deckt sogar den Bereich der UI ab. Das Framework kann bei Git heruntergeladen werden.

Wer mehr erfahren möchte, sollte sich das erste Treffen der JavaScript User Group Frankfurt am kommenden Donnerstag (30. September 2010) vormerken. Denn dort wird Unify ein Teil der Show sein.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -