Mobile Debugging ohne spezielles Setup – mit Ghostlab 2
Kommentare

Egal, mit welchem Browser man bevorzugt arbeitet, alle modernen Browser verfügen über integrierte Entwicklertools, mit denen man möglichen CSS- und JavaScript-Problemen auf die Spur kommen kann.

Für Desktops kann so das volle Funktionsrepertoire abgerufen werden – sei es die Inspektion des DOMs, die Anwendung von CSS-Modifikationen in Echtzeit oder die Durchsicht geladener Script-Dateien. Auf Mobile Devices sieht die Sache dagegen ganz anders aus. Andi Dysart und Matthias Christen zeigen, wie Ghostlab 2 für das Debugging auf Mobile Devices genutzt werden kann.

Mobile Debugging mit Android- und iOS-Toolsets

Schaut man sich die Angebotsliste von Mobile-Debugging-Tools an, wird schnell deutlich, dass es keine einheitliche Methode gibt. Angesichts der zahlreichen verschiedenen Mobile-Plattformen ist das zwar wenig überraschend, für Entwickler aber nicht minder entnervend.

Ein Problem dabei ist vor allem, dass sowohl bei Android- als auch bei iOS-Devices eine Verbindung über USB-Kabel zum entsprechenden Device hergestellt werden muss. Zudem funktioniert der Debugging-Prozess nur jeweils von Chrome zu Chrome beziehungsweise von Safari zu Safari, sprich, man benötigt für jede Plattform ein eigenes Toolset. Dazu kommen noch weitere Einschränkungen, die das Debugging auf Mobile Devices alles andere als vergnüglich gestalten.

Als Alternative zu den nativen Debugging-Möglichkeiten gibt es immer mehr Entwicklertools wie weinre, die das Mobile Debugging vereinfachen sollen. Doch auch solche Tools haben meist einige Einschränkungen, etwa dass einige CSS-Features oder JavaScript-Debugging nicht unterstützt werden.

Ghostlab 2 als Alternative für Mobile Debugging

Ein weiteres Tool, das einfacheres Mobile Debugging verspricht, ist Ghostlab. Der besondere Vorteil daran ist die Möglichkeit zum synchronisierten Testen. Ghostlab proxiet die zu testende Seite und ermöglicht anschließend beliebig vielen Clients die Verbindung zu ihr – und synchronisiert sie dabei. Dazu verfügt das Tool über einige Features, die über die normale Funktionalität der Chrome DevTools hinausgehen, wie zum Beispiel das Debugging von JavaScript oder die Remote DOM Inspection.

Zudem ist die Nutzung von Ghostlab zum Mobile Debugging besonders einfach, weil im Gegensatz zu anderen Debugging-Lösungen kein spezielles Setup benötigt wird. Wie man bei der Nutzung des Tools vorgehen sollte, erklären Andi Dysart und Matthias Christen ausführlicher in ihrem Artikel zum Thema. In jedem Fall bietet Ghostlab jedoch eine gute Alternative zu Browser-spezifischen Tools und macht das Mobile Debugging für Entwickler deutlich einfacher.

Aufmacherbild: Stethoscope over smartphone screen – studio shoot von Shutterstock / Urheberrecht: Niyazz

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -